Behandlung in der Radiologie

Serie Meinung: Für den Notfall vorsorgen Einladung zum „Probe-Sterben“…

Nach dem "Probe-Sterben" sind Sie schlauer und wissen um die zu erledigenden Aufgaben (Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament etc.).

Vorsorgevollmacht

Auch wenn Sie es gern verdrängen. Sie können durch Unfall, Krankheit oder Alter in eine Lage geraten, in der Sie wichtige Angelegenheiten nicht mehr selber regeln können. Wenn dann keine Vorsorgevollmacht besteht, wird eine Betreuung im Sinne des Gesetzes (§ 1896 BGB) angeordnet, unabhängig von Ehegatten, Eltern, Lebenspartner oder Kindern.

Vielen Fallkomponenten

Deshalb lade ich Sie zum „Probe-Sterben“ mit vielen Fallkomponenten ein. Als Certified Estate Planner kenne ich die Alltagsproblematiken und Lösungen. Auf jeden Fall rate ich von „Internet-Lösungen“ ab. „Probe-Sterben“ kann immer nur individuell gelöst werden. Hier verweise ich auch auf den Artikel „Die häufigsten Fehler bei Vorsorgevollmachen“. 

Für den Notfall vorsorgen

Jeder Volljährige sollte eine Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament etc. haben. Somit macht „Probe-Sterben“ Spaß und Sie haben für den Notfall vorgesorgt.

Meinung von: Holger B. Nentwig

Profil aufrufen

Hinweis: Dieser Artikel stellt ausschließlich die Meinung des Autors dar. Er trägt daher die alleinige inhaltliche und presserechtliche Verantwortung. Wir wollen eine offene, kontroverse Diskussion, auch wenn nicht die Ansicht der Redaktion vertreten wird. Eine Haftung der Redaktion oder des Seitenbetreibers ist ausgeschlossen.