Es wird die Generation der heutigen Schüler sein, die der Umbruch mit voller Wucht trifft

Serie Bildung: Die Digitalisierung schreitet voran Programmieren als Schulfach

"Non scholae, sed vitae discimus": "Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir." Dieser lateinische Spruch trifft die deutsche Bildungswirklichkeit nicht immer. Tatsächlich kann man bei manchem Lerninhalt die Frage nach der Praxisrelevanz stellen, dafür fallen andere wichtige Themen unter den Tisch. Zum Beispiel die Digitalisierung.

Dass die digitale Welt unser Leben umkrempeln wird und wir in dieser Hinsicht erst am Anfang stehen, ist inzwischen fast eine Binsenweisheit. Doch in der Schule lernen junge Menschen bisher nur relativ wenig über den professionellen Umgang mit den neuen Kommunikations- und Informationstechnologien. Angesagt ist vielmehr das "Selbststudium" am eigenen Smartphone, Tablet oder Laptop.

Autorenbox (bitte nicht verändern)

Nur jeder zehnte Schüler kann programmieren

Das wird aber nicht reichen, um sich auf die beruflichen Herausforderungen einzustellen, die die Digitalisierung mit sich bringt. Sie wird das Arbeitsleben schon in den nächsten Jahren dramatisch verändern. Nach Angaben des Digitalverbandes Bitkom ist damit zu rechnen, dass in 20 Jahren etwa die Hälfte aller anfallenden Aufgaben von Computern und Robotern erledigt werden können. Viele Arbeitsplätze fallen damit automatisch weg.

In 20 Jahren können etwa die Hälfte aller anfallenden Aufgaben von Computern und Robotern erledigt werden."

Auf der anderen Seite schafft die Digitalisierung aber auch neue Berufsfelder. Von denen werden aber nur Arbeitnehmer profitieren, die entsprechend qualifiziert sind. Und Qualifikation beginnt bekanntlich bereits in der Schule. Es wird die Generation der heutigen Schüler sein, die der Umbruch mit voller Wucht trifft. 

Die gehen derzeit schlecht vorbereitet in die digitale Zukunft. Nur jeder zehnte Schüler kann programmieren und die Ausstattung der Schulen lässt oft zu wünschen übrig.

Weg mit dem Kooperationsverbot 

Aus diesem Grund fordert Bitkom, Programmieren als Pflicht-Schulfach einzuführen. Nur so könne das nötige Grundlagenwissen in der Breite erworben werden. Nicht minder wichtig seien Investitionen in die digitale Ausstattung der Schulen. Das Kooperationsverbot, das eine zentrale Steuerung und Finanzierung durch den Bund verhindere, müsse fallen, so der Verband. Sonst drohe Deutschland die Entwicklung zu verschlafen.

Kontakt zu mir

Hallo!
Schön, dass Sie mich kennenlernen möchten.