Warum sollte ich damit traden? Was sind CFDs?

Contracts for Difference (CFD) stellen eine äußerst populäre Art von Finanzinstrumenten dar und ermöglichen es Händlern, auf die Kursbewegungen von verschiedensten Anlagen, wie etwa Indizes, Kryptowährungen oder auch ETFs zu spekulieren.

Somit kann auf einfachste Art und Weise vollkommen frei gehandelt werden, auch wenn man in keine der erwähnten Assets investiert hat. Der größte Vorteil von CFDs ist, dass man von Kursentwicklungen profitieren kann, ohne die jeweilige Finanzanlage zu kaufen oder zu verkaufen.

Bei Contracts for Difference geht es darum, darauf zu spekulieren, ob der Kurs eines jeweiligen Finanzinstruments entweder steigt oder fällt, wobei sich der Profit oder Verlust daran orientiert, wie groß der Unterschied zwischen jenem Wert war, auf den man gewettet hat und dem, welcher im Endeffekt in der Realität innerhalb eines bestimmten Zeitraums erzielt wurde.

CFD Trading Strategien

Wenn es um CFD Trading geht, dann werden zahlreiche verschiedene Strategien angewendet, wobei wir hier die beiden beliebtesten präsentieren werden:

Long Position

Bei langen Positionen spekuliert der Trader auf eine Wertsteigerung eines gewissen Finanzmittels.

Sollte diese stattfinden, macht man in diesem Fall Gewinn. Trifft allerdings das Gegenteil zu, dann verliert man dementsprechend auch sein Investment.

Short Position

Bei einer kurzen Position wettet man auf einen Wertverlust einer bestimmten Geldanlage, wobei man Profit macht, sollte der Wert tatsächlich sinken und verliert, sollte das spezifische Finanzinstrument an Wert gewinnen.

Die Vorteile des CFD Tradings

CFD Trading hat zahlreiche verschiedene Vorteile, welche wir hier näher erläutern möchten:

Keine Gebühren 

Da es beim CFD Trading keine Voraussetzung darstellt, die jeweiligen Finanzmittel tatsächlich zu besitzen, existieren hier auch keine etwaigen Gebühren, wie dies beispielsweise beim Trading mit Aktien, Rohstoffen oder auch Kryptowährungen der Fall ist – denn hier akquiriert man die jeweiligen Finanzmittel tatsächlich, wodurch zumeist auch Transaktionsgebühren von der jeweiligen Handelsplattform verlangt werden. 

Gehebeltes Trading

Bei Contracts for Difference kann man aufgrund des Hebel-Features mit deutlich weniger Kapital handeln, als dies bei anderen Finanzinstrumenten der Fall ist. Somit können beispielsweise verhältnismäßig deutlich höhere Gewinne mit moderaten Einsätzen erzielt werden, wobei natürlich auch die Verluste signifikanter sein können.

Keine Stempelsteuer

In zahlreichen Ländern wird für CFD Trading zusätzlich auch keine Stempelsteuer eingehoben, wobei dies natürlich je nach Gesetzeslage der jeweiligen Länder variiert.

Mehr Tradingoptionen

Beim CFD Trading kann man zudem mehrere verschiedene Finanzinstrumente auf derselben Plattform traden, was den gesamten Prozess deutlich einfacher, effektiver und interessanter gestaltet.

Abwechslungsreich

CFD Trading ermöglicht es Tradern, sowohl auf steigende, wie auch sinkende Kurse zu spekulieren, was den Handel mit Contracts for Difference äußerst vielseitig macht.

CFDs sind unlimitiert gültig

Da der Kurs eines Finanzmittels langfristige Veränderungen aufweist, verlieren CFDs nicht an Gültigkeit und bleiben somit auch langfristig aktiv.

Hedging-Methode

Sollte sich der Kurs nicht gemäß der Erwartung entwickeln, kann ein weiterer Trade mit der gegenseitigen Position geöffnet werden, um Äquivalenz herzustellen und das Geschäft abzusichern. Diese Strategie wird auch Hedging genannt.

CFD Trading stellt somit eine herausragende Tätigkeit dar, bei welcher man ohne direkt in spezifische Finanzinstrumente zu investieren, trotzdem mit diesen traden kann. Finanzinstrumente traden und damit tolle Profite erzielen – mit CFD Trading kann dieser Traum definitiv Realität werden!