Unterschiede herausfinden Warum das Interface einer Trading App so wichtig ist

Die Märkte sind auf oder nahe am Allzeithoch und da fragt sich der eine oder andere, welche Trading App momentan am vorteilhaftesten ist. Neben den Gebühren und der Auswahl an Aktien sollte man bei der Wahl der richtigen App aber auch auf das Interface und Design einer Trading-App achten. Warum dies so wichtig ist, wollen wir im Folgenden etwas genauer beleuchten.

Die Unterschiede zwischen Trading Apps sind im Bereich Interface, Design und Nutzerfreundlichkeit teilweise schon sehr extrem. Die einen Anbieter überzeugen mit guten und leicht zu bedienenden Oberflächen. Andere Anbieter hingegen sollten mit ihren Designern und Programmierern ein ernsthaftes Gespräch führen. Warum dies für den Anleger und Nutzer dieser App so wichtig ist? Weil Unterschiede im Interface und der Bedienung ebenfalls einen Unterschied in der Portfolio-Performance machen könnten.

Da wäre zum einen die Tatsache, dass man bei einigen Trading-Apps lange braucht, bis man bestimmte Aktien gefunden hat. Dabei muss es aber gerade beim Trading oft auch sehr schnell gehen. Oft liegen zwischen einem erfolgreichen und einem verlustreichen Trade nur wenige Sekunden. Wenn man sich da mit einem schlechten Interface herumschlagen muss, kann dies teuer werden.

Dies gilt aber nicht nur für die Ausführung von Trades. Denn bei einigen Apps sind es auch die Informationen rund um das eigene Portfolio, die nicht immer gut einzusehen sind. Während man bei vielen Trading Apps einen leichten Zugang zu allen Funktionen hat und die Bedienung intuitiv ist, erschweren andere Anbieter das Leben der Nutzer. Kontostände sind in unübersichtlich verschachtelten Menüs versteckt, gewisse Handelsinstrumente sind nur schwer zu finden und das Interface erinnert an ein Labyrinth. Diese umständliche Bedienung will man bei der Finanzanlage eigentlich vermeiden.

Während man über die ein oder anderen Dinge noch hinwegsehen kann, stellen andere ein absolutes Ausschlusskriterium dar. Hier sprechen wir vor allem von der Geschwindigkeit, in der ein Trade ausgeführt wird. Dabei geht es uns gar nicht darum, wie schnell der Broker ihre Trades ausführt. Sondern vor allem darum, wie schnell man als Nutzer in einer Trading-App eine Aktie findet und den Trade ausführen kann. Denn dieser Ablauf ist nicht bei allen Anbietern gleich schnell ausführbar. Bei manchen Apps ist man in Sekundenschnelle fertig und bei anderen muss man sich unnötig durch eine Vielzahl von Schritten klicken. Daher empfehlen wir, dass man sich eine Vielzahl von Trading Apps ansieht.

Jeder sollte die eigene App als Nutzer regelmäßig auf den Prüfstand stellen und mit der Konkurrenz vergleichen."

Denn auch wenn man glaubt, dass man bereits die beste Trading-App auf dem Smartphone hat, sollte man sich mit der Konkurrenz beschäftigen. Wer nur zwei Anbieter ausprobiert hat, der kann gar nicht einschätzen, ob man eine leicht zu navigierende und schnelle App hat oder nicht. Dabei ist dieser Fakt so wichtig. Natürlich ist es gut, wenn man mit dem Investieren überhaupt erstmal anfängt und nicht monatelang Reviews durchstöbern muss.

Aber die Wahl der richtigen Trading-App ist nun mal essenziell. Dies gilt noch mehr für Day Trader, die auf das bestmögliche Produkt angewiesen sind. Daher empfehlen wir, dass man die eigene App als Nutzer regelmäßig auf den Prüfstand stellt und mit der Konkurrenz vergleicht. Auf diese Weise ist man immer am Puls der Zeit und kann bei Bedarf reagieren und eine neue App installieren, welche auch die Performance verbessert.