Eine Entwicklung des digitalen Zeitalters Was ist ein Robo Advisor?

Robo Advisors sind eine typische Entwicklung des digitalen Zeitalters. Im Kern handelt es sich um den Versuch, klassische Finanzberatung und Vermögensverwaltung zu automatisieren. Robo Advising ist ein Geschäftsmodell für FinTech-Startups, aber auch herkömmliche Finanzinstitute haben diese Lösung schon für sich entdeckt.

Die Wortschöpfung "Robo Advisor" ist aus "Robot" (= Roboter) und Advisor (Berater) zusammengesetzt. Damit wird das Funktionsprinzip gut ausgedrückt. Der Robo Advisor tut im Prinzip das, was ein "menschlicher" Finanzberater macht. Er gibt auf der Basis der Anlegerpräferenzen Anlageempfehlungen und setzt diese gegebenenfalls um.

Wo beim Finanzberater Wissen und Erfahrung zum Einsatz kommen, geschieht dies beim Robo Advisor auf Basis von Algorithmen und künstlicher Intelligenz.  

Dabei werden wissenschaftliche Erkenntnisse über das optimale Investieren genutzt. Weitergehende Informationen zu Robo Advisors finden Sie etwa hier

Unterschiedliche Abstufungen von Robo Advising

Gemeinsam ist allen Robo Advisors das Prinzip der Selbstbedienung. Der User generiert durch Anwendung des jeweiligen Tools die Empfehlungen und Entscheidungen letztlich selbst für sich. Dennoch gibt es Unterschiede im Leistungsumfang.

Die teilweise höchst unterschiedlichen Leistungen der Robo Advising-FinTechs, die sich gegenwärtig am Markt befinden, lassen sich grundsätzlich in drei verschiedene Gruppen einteilen:

  • reine Finanzberatung: solche Robo Advisors beschränken sich auf die Bereitstellung eines Tools, mit dem der Anwender sein "optimales" Portfolio ermitteln kann. Die Umsetzung muss er dann in Eigenregie vornehmen, indem er geeignete Titel am Markt kauft. 
  • Zusätzliches Angebot von Fondslösungen: hier werden passend zu den empfohlenen Portfolio-Lösungen entsprechende Fonds bzw. Dachfonds am Markt angeboten, die der Anleger für sich nutzen kann.  
  • Vermögensverwaltung: bei diesem Modell erfolgt die Umsetzung der Anlageempfehlungen unmittelbar im Rahmen eines Depotkontos, das üblicherweise bei einer Partnerbank geführt wird. 

Robo Advising ist ein Angebot, das sich vor allem an Anleger mit "kleineren Vermögen" richtet."

ETFs werden bei der Umsetzung bevorzugt

Robo Advisors greifen bei Anlageempfehlungen und deren Umsetzung bevorzugt auf ETFs - börsengehandelte Indexfonds - zurück. Durch den Indexbezug bilden ETFs Märkte nahezu idealtypisch ab und bieten eine breite Risikostreuung.

Damit lassen sich unkompliziert Portfolios mit unterschiedlichen Anlageklassen entsprechend den Anlegerpräferenzen verwirklichen. Ein weiteres Argument für den ETF-Einsatz sind die niedrigen Kosten. Sie machen nur einen Bruchteil "normaler" Fonds aus. Das Robo Advising ist ein Angebot, das sich vor allem an Anleger mit "kleineren Vermögen" richtet.

Für große Vermögen mit komplexem Beratungsbedarf ist diese hochstandardisierte Lösung weniger geeignet.