Das Haus gewinnt immer Wie der Hausvorteil im Casino überlistet werden kann

Sicherlich hat jeder Casino-Gänger schon einmal die Erfahrung gemacht, mit mehr Geld die Spielhalle betreten als verlassen zu haben.

Dann verflucht man den berüchtigten Hausvorteil und fragt sich, wie professionelle Spieler die Bank überlisten und regelmäßig Gewinne einfahren. Haben sie einfach häufiger als Andere Glück oder gibt es tatsächliche erlernbare Strategien? Dieser Artikel gibt einen Überblick über die realistischen Gewinnchancen beim Glücksspiel.

Das Haus gewinnt immer 

Die goldene Casino-Regel lautet, dass „das Haus“ langfristig immer gewinnt – unabhängig davon wie klug der Spieler oder wie gut sein System ist und wie viel Glück er hat. Doch Casino Spiele unterscheiden sich teilweise gravierend voneinander hinsichtlich des Hausvorteils und damit auch der Wahrscheinlichkeit für Spieler, mit einem Gewinn nach Hause zu gehen. Um den nächsten Casino-Abend etwas strategischer angehen zu können, folgt hier eine grobe Unterteilung in Spiele mit hohem, mittlerem und niedrigen Hausvorteil. Grundsätzlich gilt: Je leichter ein Spiel ist, desto größer ist der Hausvorteil. 

Hoher Hausvorteil 

Zu dieser Gruppe gehören zu allererst die Spielautomaten. Sie setzen kein Können oder Vorwissen der Spieler voraus und das Spielresultat kann nicht beeinflusst werden. Der Hausvorteil bei Spielautomaten variiert zwischen 3% und 20%. Zu den simplen Spielen mit astronomischem Hausvorteil gehören ebenso Carribean Stud Poker oder Single Deck 21. Auch das Spiel Keno fällt in diese Kategorie. Strategisch gesehen ist dieses Spiel mit einem Hausvorteil von 20% bis 40% die ungünstigste Wahl aus Sicht der Spieler. Man könnte gar behaupten, Keno zu spielen entspricht einer Wohltätigkeitsspende an das Casino. 

Mittlerer Hausvorteil 

Der Casino-Klassiker Roulette entspricht mit seinem einfachen bis mittelschweren Schwierigkeitsgrad für die Spieler einem mittlerem Hausvorteil. Dieser ist jedoch erstens von der Anzahl der Nullen auf dem Rad als auch von lokal unterschiedlichen Spielregeln abhängig. Beim Amerikanischen Roulette hat das Haus beispielsweise einen Vorteil von 5,26%, beim Europäischen Roulette beträgt er nur 2,7% und liegt entsprechend deutlich unter den anderen Spielen. 

Wie können professionelle Spieler die Bank überlisten und regelmäßig Gewinne einfahren?"

Geringer Hausvorteil 

Würden alle Casino-Besucher nur Blackjack, Baccarat oder Live Poker spielen, hätte das Haus mit ernsthaften Gewinneinbußen zu kämpfen. Denn bei diesen Spielen liegt der Hausvorteil bei weniger als 3%. Die grundlegende Blackjack-Strategie basiert auf der Verwendung einiger Grundsatzregeln, die die Entscheidungen der Spieler im Hinblick auf ihre Karten und die offene Karte des Dealers leiten.Baccarat bietet viele Formate und häufig diverse Zusatzwetten. Im Hauptspiel muss der Spieler auf sich selbst mit dem Hausvorteil von 1,2% oder auf die Bank mit einem Hausvorteil von 1% wetten. Mit diesem simplen Ablauf stellt Baccarat eine Ausnahme zu der Regel „je leichter ein Spiel, desto höher der Hausvorteil“ dar. 

Trick 17 

Will ein Spieler auf Nummer Sicher gehen, um den Hausvorteil zu überwinden, so muss er auf modernste Technik zurückgreifen: Ein Zockertrio machte in einem Londoner Casino vor, wie man beim Roulettespiel mit einem Lasergerät im Handy und einem Taschencomputer in kürzester Zeit berechnen kann, auf welcher Zahl die Kugel vermutlich landet. Auch wenn das Vorgehen in diesem Fall sogar legal war, muss man sich auf ein lebenslanges Hausverbot einstellen. Dann empfiehlt es sich doch eher, mit den realistischen Gewinnchancen leben zu lernen und weiterhin Casino-Spaß zu haben!