Alt-Anleger gefordert Die Probleme des P&R-Insolvenzverwalters

Der Insolvenzverwalter des Container-Vermieters P&R steht vor einer Mammutaufgabe. Damit Ansprüche von Gläubigern nicht verjähren, wurden tausende Betroffene erneut angeschrieben. Reagieren diese nicht, droht die Rückforderung von Ausschüttungen. Lesen Sie mehr

BGH überstimmt Besserstellung bei Pleite eines geschlossenen Fonds

Bei geschlossenen Fonds werden Anleger in der Regel Kommanditisten einer GmbH & Co. KG und gehen damit eine echte unternehmerische Beteiligung ein - mit allen Chancen und Risiken. Im Insolvenzfall haftet man als Kommanditist. Ob das auch für erhaltene Ausschüttungen gilt, damit hat sich das Landgericht Heilbronn in einem Rechtsstreit befasst. Lesen Sie mehr

Scope-Bericht Beteiligungsmarkt legt deutlich zu

Anleger, die stets auf der Suche nach interessanten Anlagemöglichkeiten sind, können heute aus einem wesentlich breiteren Angebot wählen als noch vor wenigen Monaten. Lesen Sie mehr

P&R Zweifel an der Seriosität

Die Insolvenz der P&R-Gruppe im Frühjahr 2018 offenbarte einen der größten Anlegerskandale in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Das Geschäft mit dem Container-Verkauf und -Vermietung erwies sich zu großen Teilen als Luftnummer. Der entstandene Schaden wird auf 1,5 bis 2 Mrd. Euro beziffert. Lesen Sie mehr

Tendenz am Zweitmarkt Preise leicht rückläufig

Ein typisches Merkmal geschlossener Fonds ist die geringe "Marktgängigkeit" der Beteiligungen - eine Folge des spezifischen Fondskonstrukts. Dennoch gibt es so etwas wie einen organisierten Zweitmarkt für solche Engagements - betrieben u.a. durch die Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG). Lesen Sie mehr

Container und kein Ende PR Geschädigter zieht vor Gericht

Im Frühjahr 2018 musste die Münchner P&R-Gruppe Insolvenz anmelden. Diese hatte über viele Jahre Anlagen in Schiffscontainern vermarktet. Für rund 54.000 Anleger bedeutete die Insolvenz den Verlust ihres eingesetzten Kapitals - geschätzt zusammen rd. 3,5 Mrd. Euro. Lesen Sie mehr