Technische und handwerkliche Probleme Coronahilfen fließen nun endlich

Als im November der sogenannte "Lockdown light" startete, wurde den betroffenen Unternehmen - damals vor allem dem Hotel- und Gaststättengewerbe - großzügige Hilfe versprochen. Mittlerweile ist der Lockdown - nunmehr verschärft - im dritten Monat. Viele weitere Branchen sind von Schließungen betroffen. Lesen Sie mehr

Ein Überblick Gehälter in Deutschland

Wie gut werde ich für meine Arbeit bezahlt? Diese Frage stellt sich wohl jeder Berufstätige. Die Einschätzung fällt nicht immer leicht. Denn Angaben zu Gehältern sind oft gut gehütete Betriebsgeheimnisse. Und längst nicht jeder wird "nach Tarif" oder anderen öffentlichen Regelwerken vergütet. Lesen Sie mehr

Vermögensverwalter prognostiziert Die grüne Börsenblase kommt

Grün ist in - nicht nur im politischen Raum, sondern auch bei Geldanlagen. Immer mehr Aktien von Unternehmen, die nachhaltige Geschäftsmodelle verfolgen (oder dies zumindest vorgeben), finden sich in Investment-Portfolios von Anlegern und Fondsgesellschaften. Die Nachfrage steigt dynamisch, es könnte gar eine grüne Börsenblase drohen, meint Gottfried Urban von Urban & Kollegen Vermögensmanagement. Lesen Sie mehr

Trotz Corona Das deutsche Geldvermögen wächst

Mit 7,1 Billionen Euro erreichte das Geldvermögen der privaten Haushalte in Deutschland einen neuen Rekordwert. Der Vermögenszuwachs entstand vor allem durch coronabedingtes Sparen, weniger durch Gewinne am Aktienmarkt. Lesen Sie mehr

Erstaunliche Erkenntnisse Kaufkraft-Entwicklung

Die Kaufkraft ist ein Maßstab für den Wert von Geld. Sie gibt an, welche Gütermenge man mit einer bestimmten Geldmenge kaufen kann. In der Regel geht man von einem schleichenden Kaufkraft-Verlust durch Inflation im Zeitablauf aus. Die Wirklichkeit ist aber komplizierter und differenzierter. Lesen Sie mehr

Steuererklärungen Finanzämter werden immer schneller

Wer Steuerrückerstattungen erwartet, sehnt den Steuerbescheid herbei; wer mit Nachzahlungen rechnet, wird über langsame Bearbeitung nicht böse sein. Des einen Freud, des anderen Leid - im Schnitt bearbeiten die Finanzämter die Steuererklärungen heute schneller als früher. Lesen Sie mehr