Solidaritätszuschlag Steuern kommen oft und gehen selten

Am 11. März 1991 schlug die Geburtsstunde für den Solidaritätszuschlag. Der damalige Bundesfinanzminister Theo Waigel versprach, die Zusatzsteuer nur ein Jahr lang zu erheben. Heute - fast drei Jahrzehnte später - gibt es den Zuschlag immer noch. Lesen Sie mehr

Überraschende Fakten Private Verschuldung der Deutschen

Früher war es verpönt, privaten Konsum mit Schulden zu finanzieren. Längst hat sich das geändert. Kauf auf Pump wird einem heute leicht gemacht. Viele Deutsche haben Probleme damit. Das ergibt sich aus dem aktuellen Schuldner-Atlas von Creditreform. Lesen Sie mehr

Die deutsche Wirtschaft Ganz knapp an der Rezession vorbei

Entgegen der Prognosen der meisten Volkswirte ist Deutschland knapp an der Rezession vorbeigeschrammt. Dennoch gibt es keinen Grund, sich entspannt zurückzulehnen und die Hände in den Schoß zu legen. Lesen Sie mehr

Strafzinsen schon Standard

Als der EZB-Einlagenzins Mitte 2014 erstmals negativ wurde, hielt kaum jemand für möglich, dass dies ein Dauerzustand werden könnte, der auch Bankkunden trifft. Die Finanzwirtschaft selbst stellte das damals in Abrede. Heute - mehr als fünf Jahre später - liegt der EZB-Einlagenzins nach mehrfachen Absenkungen bei -0,5%. Lesen Sie mehr

Ist weniger nicht angemessener? Mehr für alle

Das menschliche Tun wird durch das ständige Streben nach immer 'mehr' bestimmt. Angesichts der weltweiten Probleme sollte das materielle Wachstum gebremst und durch ein Streben nach mehr Wohlbefinden ersetzt werden. Lesen Sie mehr

Groko ohne Rezepte Die Stimmung ist besser als die Lage

Im zweiten Quartal ist Deutschlands Wirtschaft um 0,1 Prozent geschrumpft, Experten rechnen auch für das dritte Quartal mit einem Minus. Die Bundesregierung hat ihre Wachstumsprognose für 2019 auf 0,5 Prozent gesenkt. Für nächstes Jahr werden nur noch 1,0 Prozent (statt zuvor 1,5 Prozent) erwartet. Vielleicht ist auch das zu optimistisch. Lesen Sie mehr