Wenn kein Testament vorliegt Die gesetzliche Erbfolge

Liegt keine Nachlassregelung vor, werden in Deutschland Hinterlassenschaften entsprechend der gesetzlichen Erbfolge verteilt. Ausschlaggebend ist der Verwandtschaftsgrad - hier ein Überblick. Lesen Sie mehr

Erben bedeutet nicht immer Reichtum Gründe für eine Erbausschlagung

Erben heißt nicht zwangsläufig Reichtum, hinterlassen werden können neben Vermögen nämlich auch Verbindlichkeiten. Umso wichtiger ist es, sich zunächst einen Überblick zu verschaffen. Lesen Sie mehr

Das Berliner Testament Alleinerben beim Tod des Partners

Das Berliner Testament ist ein gemeinschaftliches Testament. Viele Ehepaare nutzen diese spezielle Testamentform, um den zurückbleibenden Partner wirtschaftlich abzusichern. Diese Form der Nachlassregelung hat Vor- und Nachteile. Lesen Sie mehr

Struktur in die Zukunft bringen Die berühmten Säulen der Altersvorsorge

Wollen Sie Ihren Ruhestand ohne finanzielle Sorgen genießen, sollten Sie möglichst frühzeitig damit beginnen, für das Alter vorzusorgen. Das Drei-Säulen-Modell hilft Ihnen, Ihre Altersvorsorge systematisch zu planen. Lesen Sie mehr

Eine andere Form der Altersvorsorge Immobilien-Leibrente

Für viele Menschen ist es wichtig, im Alter in den eigenen vier Wänden zu wohnen. Gleichzeitig reicht die zu erwartende Rente häufig nicht, um den gewohnten Lebensstandard aufrecht zu erhalten, zumindest lassen sich damit keine großen Sprünge machen. Lesen Sie mehr

Jederzeit alle Freiheiten haben Ungeförderte, aber flexible Altersvorsorge

Die dritte Säule der privaten Altersvorsorge wird nicht durch den Staat gefördert, bietet dem Anleger jedoch mehr Flexibilität als Riester-Renten, Betriebsrenten oder andere subventionierte Anlageformen zur finanziellen Absicherung des Ruhestandes. Lesen Sie mehr