Zukünftig müssen die riesigen Schiffe weit vor den Toren der Lagunenstadt anlegen

Verantwortung wird an der Kaimauer abgegeben Die schmutzigen Kreuzfahrten

Preisgünstig, komfortabel und unterhaltsam - das sind Attribute, mit denen Kreuzfahrt-Anbieter werben. Das schillernde Geschäft hat jedoch eine dunkle Kehrseite, die jeder verantwortungsbewusste Tourist wahrnehmen sollte.

Jahr für Jahr laufen Kreuzfahrtschiffe vom Stapel. Die Branche boomt. Allein die Zahl der deutschen Passagiere verdreifachte sich im vergangenen Jahrzehnt. Die Dimensionen der Kreuzfahrtschiffe wachsen und die schwimmenden Luxushotels bieten tausenden Gästen immer mehr Möglichkeiten, sich auf vielfältige Weise zu amüsieren. Den Preis für diese neue Art des Massentourismus zahlen die Umwelt, die Bevölkerung von Orten, die häufig von Kreuzfahrtriesen angesteuert werden und die Beschäftigten, die an Bord unter schwierigen Bedingungen arbeiten. Diese Art des Reisens ist kein nachhaltiger Tourismus.

Autorenbox (bitte nicht verändern)

Argumente für eine Kreuzfahrt

  • Reisende brauchen sich um nichts zu kümmern. Jedes Detail ist sorgfältig organisiert.
  • Der Reisende kann mehrere Ziele ansteuern, ohne Koffer zu packen oder das Hotelzimmer zu wechseln.
  • Günstige Preise, die Individualreisende kaum toppen können.
  • Beste Verpflegung und breites Freizeitangebot.   

Touristen zerstören, was sie lieben

Unter dem Ansturm der vielen Touristen haben Städte wie Venedig oder Dubrovnik extrem zu leiden. Legt ein Kreuzfahrtschiff an, strömen unzählige Neugierige in die wunderschönen Altstädte mit ihren einzigartigen Sehenswürdigkeiten. Die einheimischen Händler und Gastronomen haben von diesen Gästen jedoch kaum etwas zu erwarten. Moderne Kreuzfahrer sind satt, wenn sie auf Entdeckungstour gehen und haben meist nur wenige Stunden Zeit, bevor das Schiff wieder ablegt. 

Was bleibt sind die Schäden, die die riesigen Schiffe beispielsweise an den alten venezianischen Gemäuern hinterlassen. Immer häufiger werden die ankommenden Gäste darum von wütenden Demonstranten auf drastische Weise begrüßt. Einen Teilerfolg haben die Einwohner Venedigs bereits erzielt. Zukünftig müssen die riesigen Schiffe weit vor den Toren der Lagunenstadt anlegen. 

Die Dieselmotoren der meisten Kreuzfahrtschiffe verbrennen preisgünstiges Schweröl." 

Emissionen verpesten die Luft

Die Dieselmotoren der meisten Kreuzfahrtschiffe verbrennen preisgünstiges Schweröl. Dabei werden tonnenweise giftige Schwefelverbindungen und Stickstoffdioxide in die Luft geblasen. Selbst im Hafen laufen die Motoren weiter, um die Stromversorgung an Bord kostengünstig zu gewährleisten. Zwar gibt es bereits erste Versuche der Politik, mit Strafen oder Fördermaßnahmen regulierend einzugreifen. 

Doch ohne ein koordiniertes Handeln der Länder wird sich nur schleppend etwas ändern. Bis dahin muss sich jeder potentielle Gast fragen, ob er diese Verantwortung auf sich nehmen will.

Finanzkun.de per E-Mail

Melden Sie sich unverbindlich und kostenlos zu unserem Newsletter an!

Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden!

Kontakt zu mir

Hallo!
Schön, dass Sie mich kennenlernen möchten.