Die Kosten sind ein wesentlicher Faktor für die Rentabilität

Serie Finanzwissen: Finanzwissen Vermögensanlage Der Einfluss von Kosten

Die Kosten, die im Zusammenhang mit jeder Kapitalanlage anfallen, sind ein wichtiger Faktor für die Rentabilität. Als Anleger sollten Sie sich genau informieren und die Konditionen verschiedener Anbieter vergleichen.

Selbst bei einer Kapitalanlage, die sich sehr gut entwickelt, kann es unter Umständen lange dauern, bis Sie einen Gewinn erwirtschaften. Viele Anleger unterschätzen die Kosten, die im Zusammenhang mit einer Kapitalanlage regelmäßig fällig werden. Es lohnt sich daher unbedingt, Diesen Zusammenhang genauer zu betrachten.

Gebühren, die Anlegern häufig in Rechnung gestellt werden:

  • Verwaltungsgebühren
  • Strukturierungs- oder Managementgebühren
  • Ausgabeaufschläge
  • Depotgebühren
  • Transaktionskosten
  • Provisionen

Gebühren und Kosten - (k)ein Buch mit sieben Siegeln? 

Jedem Anleger leuchtet es ein, dass dem Vermögensverwalter ein Entgelt für seine Tätigkeit zusteht. Doch nicht jeder Anleger weiß, welche Posten ihm regelmäßig in Rechnung gestellt werden und wie hoch diese Kosten sind. Prinzipiell muss zwischen Kosten, die auf der Wertpapierebene anfallen, und anlegerseitigen Kosten unterschieden werden. Sind Sie zum Beispiel Anteilseigner eines offenen Fonds, werden Ihnen regelmäßig Verwaltungsgebühren berechnet. Weitere Kosten, die für den Geschäftsbetrieb des Fonds anfallen, mindern das Fondsvermögen. Haben Sie sich für einen Dachfonds entschieden, zahlen Sie doppelt Gebühren: einmal bei dem Fonds, dessen Anteile Sie gezeichnet haben, und weiterhin bei den Fonds, an denen sich der Dachfonds beteiligt. 

Kosten schmälern die Rendite Ihrer Kapitalanlage

Die meisten dieser Kosten werden unabhängig von der Wertentwicklung des Wertpapiers berechnet. Das heißt, die Kosten werden selbst bei negativer Performance der Anlage fällig. Aber auch bei renditestarken Anlagen kann es bei ungünstiger Kostenstruktur lange dauern, bis der Anleger die Gewinnschwelle erreicht.  

Viele Anleger unterschätzen die Kosten."

Sie können den Wettbewerb, der zwischen den Finanzinstituten herrscht, zu Ihrem Vorteil ausnutzen. Einige Banken verzichten auf das Erheben von Depotgebühren und bei den Transaktionskosten gibt es ebenfalls deutliche Unterschiede. Lassen Sie sich von einem unabhängigen Finanzberater bei der Suche nach einer kostengünstigen Anlageform unterstützen! Die Erfahrung zeigt, dass das Honorar für eine unabhängige Finanzberatung klug investiert ist.

 

 

Die vom Autor als Basis für diesen Artikel verwendeten Informationen sind vom Rechteinhaber des Grundlagenwissen: Investmentfonds und die Risiken, der fundsware GmbH, zur Verfügung gestellt worden.

Finanzkun.de per E-Mail

Melden Sie sich unverbindlich und kostenlos zu unserem Newsletter an!

Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden!

Kontakt zu mir

Hallo!
Schön, dass Sie mich kennenlernen möchten.