Finanzwissen

Eigentlich unattraktive Festverzinsliche Anleihen-ETF als Anlagealternative

In Zeiten, in denen viele Bundesanleihen nur noch negative Renditen bringen, sollten Anleihekäufe unattraktiv sein. Doch die Nachfrage nach Anleihen-ETF zeigt ein anderes Bild. Sie sind derzeit so gefragt wie selten zuvor. Lesen Sie mehr

Exchange Traded Funds ETF, der börsengehandelte Indexfonds

ETFs sind Investmentfonds, die Börsenindizes nachbilden. Für viele Anleger, die von den Renditechancen des Aktienmarktes profitieren wollen, bieten sich Indexfonds als kostengünstige Alternative zu aktiv gemanagten Fonds an. Lesen Sie mehr

Grundlagenwissen bei der Geldanlage Die Einlagensicherung in Deutschland

Die Deutschen sparen nach wie vor mit Begeisterung und vertrauen derzeit etwa zwei Billionen Euro den heimischen Banken an. Das Vertrauen der Sparer baut vor allem auf die gesetzlich verankerte Einlagensicherung. Lesen Sie mehr

Geldanlage für und mit Kindern Sparen lernen

Mit Sparen und finanzieller Absicherung kann man nicht früh genug anfangen. Schon die Jüngsten benötigen Versicherungsschutz und materielle Vorsorge. Lesen Sie mehr

Morningstar hat analysiert Die Anlegerfehler

Morningstar ist ein international renommiertes Unternehmen im Bereich der Finanzanalysen. Dort kennt man sich mit Anlegerverhalten und -entscheidungen bestens aus - auch welche Fehler gemacht werden. Lesen Sie mehr

Europäisches Recht erklärt Die Einlagensicherung in Kürze

Bei Geldanlagen hat Sicherheit für die Deutschen immer noch höchste Priorität. Das ist ein Grund dafür, warum trotz Minizinsen ein großer Teil des privaten Geldvermögens nach wie vor in Bankeinlagen gehalten wird. Doch wie Sparbücher, Tages- und Festgelder tatsächlich geschützt sind, ist längst nicht jedem bekannt. Hier eine Übersicht. Lesen Sie mehr

Das langfristig überlegene Anlageinstrument Ohne Aktien geht nichts

Die großen Aktienindizes stürmen von einem Rekordhoch zum nächsten und trotzen eindrucksvoll sämtliche Korrekturen. Auch wenn diese Anlageklasse Risiken birgt, gehört sie doch in der richtigen Mischung in jedes Portfolio Lesen Sie mehr

Empfehlungen von Experten Grundzüge der Geldanlage

Wer heute Geldanlagen tätigen will, hat die Qual der Wahl - neben "Klassikern" wie dem Sparbuch, Tages- oder Festgeldkonten stehen Tausende an Fonds und Aktien zur Auswahl. Wie soll die beste persönliche Anlagestrategie aussehen? Lesen Sie mehr

Finanzwissen Vermögensanlage Fondsgattungen versus Fondskategorien

Die Zuordnung zu Fondsgattungen in Fondskategorien macht es Anlegern leichter, aus der Vielzahl von Investmentfonds die Produkte auszuwählen, die zu den individuellen Anlagezielen passen. Lesen Sie mehr

Diese Entscheidung muss überlegt sein Value oder Growth

Wer sich für ein Engagement in Aktien entscheidet, steht meist vor der Frage, ob er seitens des Ansatzes Growth-Strategien oder auf Value ausgerichtete Vorgehensweisen bevorzugen soll. Beide Strategien haben eine Gemeinsamkeit: Ihr Erfolg ist von positiven Nachrichten abhängig. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Verkaufsprospekte und Berichte: Sicherheit und Wertigkeit

Für offene und geschlossene Investmentfonds besteht Prospektpflicht. Im Prospekt sind alle relevanten Informationen über Art, Gegenstand und Risiken eines Fonds zu erfassen. Die Verpflichtung zur Prospekterstellung entsteht im Zusammenhang mit der Auflage des Fonds bzw. dem Angebot zum Verkauf. Bei unrichtigen oder unvollständigen Angaben im Verkaufsprospekt greift die sogenannte Prospekthaftung. Schäden, die durch fehlerhafte Prospekte entstehen, sind zu ersetzen. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Anleihen Emittentenrisiko und Rating-Agenturen

Auch Rentenpapiere, zu denen Anleihen als festverzinsliche Wertpapiere zählen, sind nicht generell risikolos. Insbesondere dem Emittenten und seiner Bonität gilt großes Augenmerk - Rating-Agenturen geben mit ihrer Bewertung eine Orientierung. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Aktien Rechte und Pflichten des Aktionärs

Die Rechte und Pflichten eines Aktionärs ergeben sich zum einen aus dem Aktiengesetz, zum anderen aus der Satzung. Die Pflichten sind dabei eher allgemeiner oder formaler Natur. Sie beschränken sich im Wesentlichen darauf, bei der (erstmaligen) Zeichnung von Aktien auch die entsprechende Einlage auf das Grundkapital zu leisten - praktisch kaum von Bedeutung, da der Aktienerwerb in der Regel über die Börse erfolgt und sich auf bereits bestehende und eingezahlte Aktien bezieht. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Die verschiedenen Fondsarten

Wer sein Finanzwissen im Segment Investmentfonds optimieren möchte, muss unter anderem der Kategorisierung dienende Differenzierungsmerkmale beachten. Besondere Aufmerksamkeit verdient hierbei die Art der Assets, in welche das Fondsvermögen investiert wird. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Geldanlage Anlageberatung

Anlageberatung bedeutet ganz allgemein die professionelle und gewerbsmäßige Abgabe von Empfehlungen zur Geldanlage, die individuell auf Bedürfnisse, Wünsche und Gegebenheiten eines Anlegers abgestellt ist. Für die Anlageberatung gelten besondere rechtliche Vorschriften. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Vermögenswirksame Leistungen (VL)

Der Staat fördert die Vermögensbildung bei Arbeitnehmern über vermögenswirksame Leistungen. Die rechtliche Grundlage bildet das Fünfte Vermögensbildungsgesetz. Belohnt wird regelmäßiges Sparen in bestimmten Anlageformen durch Gewährung einer Arbeitnehmersparzulage. In diesem Zusammenhang wird auch Fondssparen gefördert. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Vermögensanlage Risiken bei ETFs, Immobilien- und geschlossenen Fonds vs. Direktinvestments in Immobilien

Das Investieren in ETFs, geschlossene Fonds oder Immobilienfonds ist ausschließlich für Anleger mit höherer Risikobereitschaft empfehlenswert. Diese speziellen Fonds bergen zusätzliche Risiken. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Vermögensanlage Investmentfonds und die Risiken

Durch den Erwerb von Anteilen an Investmentfonds können Anleger das Risiko bei der Vermögensanlage deutlich senken. Doch völlig risikofrei sind auch diese Investments nicht. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Vermögensanlage Die verschiedenen Fondsgattungen

Aus der Zuordnung zu bestimmten Fondsgattungen kann der Anleger erkennen, in welche Art von Vermögenswerten das Fondsvermögen investiert wird. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Vermögensanlage Welche Fondskategorien gibt es?

Fondskategorien und ihre Charakteristika sollte jeder Anleger kennen, der durch Kauf von Fondsanteilen eine Streuung und die Risikobegrenzung bei seiner Vermögensanlage anstrebt. Zwischen den Kategorien gibt es deutliche Unterschiede. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Vermögensanlage Hintergründe zu Exchange Traded Funds (ETF)

ETFs sind bei Anlegern sehr beliebt. Sie können unkompliziert an der Börse gehandelt werden. Weil diese Fonds passiv gemanagt werden, fallen relativ niedrige Gebühren an. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Vermögensanlage Welche Risiken gibt es bei Investmentfonds?

Im Sinne des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) wird die Kapitalanlage in einen Investmentfonds erst dann als Investmentvermögen eingestuft, wenn die Anleger durch gemeinsames Erwerben, Halten und Veräußern von Vermögensgegenständen ein Verlustrisiko eingehen. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Vermögensanlage Ordererteilung

Zusätze bei der Erteilung einer Wertpapierorder geben Ihnen die Möglichkeit, sich gegen bestimmte Risiken beim Wertpapierhandel abzusichern. Das ist insbesondere für Anleger empfehlenswert, die die Kursentwicklung nicht ständig beobachten können. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Vermögensanlage Die Abwicklung von Aufträgen

Anleger, die Teile ihres Vermögens in Wertpapiere investieren wollen, müssen nicht nur eine Anlageentscheidung treffen, sondern auch wissen, wie der Wertpapierhandel technisch abgewickelt wird. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Vermögensanlage Risiken bei geschlossenen Fonds

Beteiligungen an geschlossenen Fonds sind nur für erfahrene Investoren mit langfristigem Anlagehorizont und hoher Risikobereitschaft empfehlenswert. Im ungünstigsten Fall droht der Totalverlust des eingesetzten Kapitals. Lesen Sie mehr

Finanzwissen geschlossene Fonds Unternehmerische Beteiligung

Anteile an geschlossenen Fonds sind keine Wertpapiere, sondern unternehmerische Beteiligungen. Die Risiken solcher Investments sind darum wesentlich komplexer als bei anderen Vermögensanlagen. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Vermögensanlage Steuerliche Risiken

Hinsichtlich der Rendite ist für den Anleger letztendlich der Nettoertrag einer Vermögensanlage, also der Ertrag nach Abzug der Steuern, interessant. Darum spielen steuerliche Aspekte bei der Anlageentscheidung eine wichtige Rolle. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Vermögensanlage Wertpapiersparpläne

Wertpapiersparpläne sind ideal für Anleger, die regelmäßig kleinere Beträge in Aktien, Zertifikate oder Fonds investieren wollen. Diese Form der Anlage gewährleistet ein hohes Maß an Flexibilität. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Vermögensanlage Der Einfluss von Kosten

Die Kosten, die im Zusammenhang mit jeder Kapitalanlage anfallen, sind ein wichtiger Faktor für die Rentabilität. Als Anleger sollten Sie sich genau informieren und die Konditionen verschiedener Anbieter vergleichen. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Wertpapierhandel Auftragsausführung im Wertpapierhandel

Die Ausführung von Wertpapieraufträgen durch Banken richtet sich im Allgemeinen nach den jeweils geltenden Ausführungsgrundsätzen und Sonderbedingungen im Wertpapiergeschäft. Durch explizite Weisungen ist es möglich, auch andere Auftragsausführungen zu veranlassen als "regulär" vorgesehen. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Optionsscheine Der innere Wert und der Zeitwert

Bei Optionsscheinen wird zwischen dem inneren Wert und dem Zeitwert des Wertpapiers unterschieden. Während der innere Wert ein realer Wert ist, repräsentiert der Zeitwert die an den Optionsschein geknüpfte Gewinnerwartung. Lesen Sie mehr

Finanzwissen geschlossene Fonds Vorteile geschlossener Fonds

Bei geschlossenen Fonds erwerben Anleger echte unternehmerische Beteiligungen an einer Fondsgesellschaft, die in bestimmte Projekte und Vorhaben investiert. Das Ziel besteht darin, mit den Investments überdurchschnittliche Erträge zu erzielen. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Anleihen Aktienanleihen und Wandelanleihen

Aktienanleihen und Wandelanleihen werden unter dem Oberbegriff "strukturierte Anleihen" zusammengefasst. Diese speziellen Anleiheformen zeichnen sich durch Zusatzbedingungen aus. Lesen Sie mehr

Finanzwissen geschlossene Fonds Flugzeugfonds und Private-Equity-Fonds

Flugzeugfonds und Private-Equity-Fonds eröffnen erfahrenen Investoren attraktive Renditechancen, sind aber riskanter als andere Anlageformen. Lesen Sie mehr

Finanzwissen geschlossene Fonds Erhebliche Risiken

Anleger, die einen Teil ihres Vermögens in einem geschlossenen Fonds anlegen wollen, sollten sich vor der Anteilszeichnung umfassend von einem erfahrenen Finanzfachmann beraten lassen. Zusätzlich ist eine Steuerberatung empfehlenswert. Lesen Sie mehr

Finanzwissen geschlossene Fonds Zweitmarkt und Spezialfonds

Geschlossene Fonds, die in Windkraftanlagen, Kunstwerke, hochwertige Weine oder gebrauchte Fondsanteile investieren, bieten dem Anleger attraktive Renditechancen. Das Risiko solcher interessanten Investments ist entsprechend hoch. Lesen Sie mehr

Finanzwissen geschlossene Fonds Grundzüge geschlossener Fonds

Geschlossene Fonds bieten vor allem für Anleger, die größere Summen rentierlich investieren möchten und können, Möglichkeiten der Kapitalanlage. Die Bezeichnung "Fonds" legt dabei eine inhaltliche Nähe zu offenen Investmentfonds nahe - dies ist aber nicht der Fall. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Optionsscheine Put- und Call-Optionsscheine

Optionsscheine bieten die Möglichkeit, in Phasen sowohl steigender als auch fallender Kurse Gewinne zu erzielen. Ein Call wird in Erwartung steigender Kurse, ein Put bei Spekulation auf fallende Kurse gekauft. Lesen Sie mehr

Finanzwissen geschlossene Fonds Funktionsweise geschlossener Fonds

Geschlossene Fonds bilden eine besondere Kategorie von Anlagen, bei denen die Anleger echte unternehmerische Beteiligungen an einer Fondsgesellschaft erwerben. Der Zweck der Gesellschaft besteht darin, Geld zur Finanzierung eines bestimmten Projektes oder mehrerer Vorhaben einzusammeln und einzusetzen, um damit Erträge zu erzielen. Lesen Sie mehr

Finanzwissen geschlossene Fonds Immobilienfonds und Schiffsfonds

Geschlossene Immobilienfonds und Schiffsfonds bieten Anlegern die Möglichkeit, sich an größeren Investitionsvorhaben zu beteiligen und regelmäßige Erträge zu erwirtschaften. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Zertifikat Der Basiswert

Ein charakteristisches Merkmal von Zertifikaten besteht darin, dass ihre Wertentwicklung an einen Basiswert gekoppelt ist. Dabei lässt sich eine Klassifizierung vornehmen, je nachdem, welcher Basiswert zugrunde gelegt wird. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Optionsscheine Arten von Optionsscheinen

Fast alle handelbaren Basiswerte können als Grundlage für Optionsscheine dienen, solange sich ein Marktpreis dafür feststellen lässt. Grundsätzlich muss zwischen traditionellen Optionsscheinen als eigenständige Wertpapiere und Teilen einer Optionsanleihe unterschieden werden. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Optionsscheine Kennzahlen zur qualitativen Bewertung

Neben dem Basiswert und der Ausgestaltung von Optionen können einige Kennzahlen zur Bewertung der Qualität sowie der Risiken und Chancen herangezogen werden. Jede Abweichung von klassischen Optionen relativiert jedoch den Aussagewert. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Zertifikate Grundtypen von Zertifikaten

Zertifikate lassen sich nicht nur danach differenzieren, welche Basiswerte ihnen zugrundeliegen. Ein anderes Unterscheidungskriterium ist die Art und Weise, in der das Zertifikat auf Kurs- bzw. Preisveränderungen des Basiswertes reagieren soll. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Optionsscheine Grundsätzliches zu Optionsscheinen

Optionsscheine gehören zu den Klassikern unter den Hebelprodukten. Diese Wertpapiere bieten die Chance, mit relativ niedrigem Kapitaleinsatz einen hohen Gewinn zu erzielen, aber der Hebel macht die Anlage auch risikoreich. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Aktien Vermögensrechte, die Rechte der Aktionäre

Bei den Aktionärsrechten wird zwischen Verwaltungsrechten und Vermögensrechten unterschieden. Während sich die Verwaltungsrechte vor allem auf das Stimmrecht sowie das Auskunfts- und Rederecht auf der Hauptversammlung beziehen, umfassen die Vermögensrechte die finanziellen Ansprüche, die sich aus der Stellung als Aktionär ergeben. Nachfolgend ein Überblick. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Zertifikate Grundsätzliches zu Zertifikaten

Zertifikate sind keine fest umrissenen Finanzprodukte. Die Bezeichnung steht für vielfältige Ausgestaltungen, denen gemeinsam ist, dass es sich um Schuldverschreibungen handelt und die Wertentwicklung an einen Basiswert gekoppelt ist. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Anleihen Besicherung und Insolvenz des Emittenten

Ob der Inhaber einer Anleihe sein investiertes Kapital im Falle der Insolvenz des Emittenten in voller Höhe ausgezahlt bekommt, hängt vom Rang und der Besicherung des Wertpapiers ab. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Anleihen Risiken bei Genussscheinen, synthetischen und Tier-Anleihen

Einige besondere Formen von Anleihen bergen spezielle Risiken, die auch bei diesen vom Grundsatz her als relativ sicher geltenden Wertpapieren zu gravierenden Verlusten führen können. Die Ursachen liegen in der konkreten Ausgestaltung, die detailliert geprüft werden sollte. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Anleihen Strukturierte Anleihen

Anleihen, für die Zusatzbedingungen gelten, werden unter dem Oberbegriff "strukturierte Anleihen" zusammengefasst. Dazu gehören neben Aktien- und Wandelanleihen auch Umtausch-, Options- und Hybridanleihen. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Wertpapierhandel Ausführungsplätze beim Handel mit Wertpapieren

Wertpapiere werden keineswegs nur an Börsen gehandelt. Erhebliche Bedeutung für Transaktionen haben auch der Interbankenhandel - Wertpapierhandel unter Banken - und multilaterale Handelssysteme - elektronische Handelsnetzwerke mit einer Vielzahl von Teilnehmern. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Anleihen Die Verzinsung

Bei den meisten Anleihen erfolgt die Zinsausschüttung einmal jährlich. Es gibt aber auch Anleihen, bei denen häufiger Zinsen fällig werden. Basis für die Zinsberechnung ist der Nennwert der Anleihe. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Wertpapierhandel Der Handel mit Wertpapieren

Es ist im Prinzip für private Anleger kein Problem, in den Wertpapierhandel einzusteigen. Dazu sind lediglich ein Referenz- oder Verrechnungskonto und ein Wertpapierdepot erforderlich. Im Wertpapierdepot werden die jeweils im Bestand befindlichen Wertpapiere geführt. Auf dem Konto findet dagegen die Verbuchung von Wertpapier-Transaktionen statt - d. h. die Verbuchung von Gegenwerten bei Wertpapierkäufen und -verkäufen und der damit in Zusammenhang stehenden Gebühren. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Anleihen Risiken bei Aktien-, Wandel- und Optionsanleihen

Die Risiken in puncto Anleihen variieren in Abhängigkeit von der konkreten Art der Ausgestaltung und vom Emittenten. Anleger sollten sich daher vor einer Investition orientieren, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Aktien Ausgestaltung von Aktien

Das Aktienrecht gibt den Emittenten von Aktien verschiedene Möglichkeiten zur Ausgestaltung. Aktie ist nicht unbedingt gleich Aktie, selbst wenn dahinter das gleiche Unternehmen steht. An dieser Stelle erfolgt ein Überblick über die einzelnen Ausgestaltungsmöglichkeiten. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Anleihen Emittenten und Genussscheine

Anleger, die ihr Kapital in Anleihen oder Genussscheinen anlegen wollen, benötigen zur Risikobeurteilung Informationen über den Emittenten des Papiers. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Anleihen Das Zinsänderungsrisiko und andere Risiken

Rentenpapiere gelten generell als sichere Anlageklasse, jedoch gibt es durchaus einige Risiken, die abzuwägen sind. Ein wichtiger Punkt ist der Marktzins, der sich jederzeit verändern und damit die Rendite einer Anleihe verändern kann. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Anleihen Laufzeit, Ausgabepreis, Währung und Tilgung

Anleihen, Rentenpapiere, Obligationen, Bonds oder Schuldverschreibungen sind unterschiedliche Bezeichnungen für die gleichen Finanzprodukte. Ursprünglich waren Anleihen festverzinsliche Wertpapiere. Heute gibt es zahlreiche Variationen in Bezug auf Zinssatz, Laufzeit oder Tilgungsform. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Aktien Aktiengesellschaften und die Platzierung von Aktien

Aktien sind Wertpapiere, die Aktionären Rechte als Miteigentümer einer Aktiengesellschaft verbriefen. Die Tatsache, dass Aktiengesellschaften Aktien ausgeben, bedeutet dabei noch nicht automatisch, dass diese Papiere auch an der Börse gehandelt werden. Dafür ist eine ausdrückliche Börsenzulassung erforderlich. Sie ist - in Abhängigkeit von verschiedenen Börsensegmenten - an eine Reihe von Bedingungen geknüpft, u.a. die Veröffentlichung eines Börsenprospekts. Über die Zulassung entscheidet die jeweils zuständige Zulassungsstelle. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Aktien Aktienverwahrung, REITs, Penny Stocks

Die Aushändigung effektiver Stücke ist mit hohen Kosten verbunden und bei einigen Aktien gar nicht mehr möglich. Wie wird das Problem gelöst? Was sind REITs, was sind Penny Stocks? Lesen Sie mehr

Finanzwissen Aktien Marktimmanente Risiken

Bei der Risikoanalyse von Aktien unterscheidet man zwischen marktimmanenten und aktienspezifischen Risiken. Oft wird auch - begrifflich nicht ganz deckungsgleich - von systematischen und unsystematischen Risiken gesprochen. Ein aktienspezifisches oder unsystematisches Risiko ergibt sich daraus, dass unternehmensindividuelle Faktoren den Wert einer einzelnen Aktie schwanken lassen. Lesen Sie mehr

Autor:

Finanzwissen Investmentfonds Fondsgattungen

Grundlegende Kenntnisse über Fondsgattungen gehören zum Finanzwissen, über das jeder Anleger verfügen sollte. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Rechtsformen von Investmentvermögen

Mit dem 2013 in Kraft getretenen Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) sind nicht nur die Regeln für Investmentfonds neu gefasst worden, auch der rechtliche Rahmen, in dem Fonds aufgelegt werden können, wurde neu geregelt. In der Praxis bedeutet das keine grundlegenden Änderungen gegenüber dem bestehenden Zustand, wohl aber viele Änderungen im Detail. Hier ein Überblick zum besseren Finanzwissen. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Das magische Dreieck der Vermögensanlage

Es gibt grundsätzlich drei Kriterien, um Vermögensanlagen zu beurteilen: die Rentabilität, die Liquidität und die Sicherheit. Zwischen diesen drei Größen bestehen Wechselwirkungen. Oft wird in diesem Zusammenhang auch von dem "magischen Dreieck" der Vermögensanlage gesprochen. "Magisch" deshalb, weil es in der Praxis nicht möglich ist, alle drei Kriterien gleichzeitig optimal zu realisieren. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Die Ermittlung des Anteilswertes

Der Anteilswert eines Investmentfonds gibt den Wert eines einzelnen Fondsanteils an. Er wird bei Publikumsfonds von der zuständigen Verwahrstelle (Depotbank) täglich ermittelt und veröffentlicht. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Vermögensaufbau mit Investmentfonds Teil 1

Es ist grundsätzlich kein Problem, Vermögensaufbau mit Investmentfonds in Eigenregie zu betreiben. Die Auswahl der passenden Fonds obliegt Ihnen dann selbst, ebenso die Entscheidung, wann und in welchem Umfang Sie investieren wollen. Allerdings sollten Sie Ihr Investment dann auch stetig im Blick behalten und sich nicht nur einmalig informieren. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Risikostreuung und Sicherheit

Die Anlage in offenen Investmentfonds ist eine gute Möglichkeit, Risiken breit zu streuen, ohne dabei auf Renditechancen zu verzichten. Dies kommt dem Wunsch vieler Anleger entgegen, für die Sicherheit nach wie vor ein hohes Gut ist. Daher soll es in diesem Abschnitt näher um Rendite, Risiko, Risikostreuung und Sicherheit bei offenen Investmentfonds gehen. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Wertentwicklung, Verfügbarkeit und Transparenz

Anleger, die in Investmentfonds investieren, wollen damit von den laufenden Erträgen und der Wertentwicklung profitieren. Darüber hinaus spielt die Verfügbarkeit eine wichtige Rolle. Ebenfalls von Bedeutung ist die Fonds-Transparenz, denn Anleger wollen nachvollziehen können, wie ihr Fonds agiert und performt. Auf diese drei Aspekte soll im Folgenden eingegangen werden. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Anlagestrategien Allgemeine Risiken der Vermögensanlage, Teil 4

Die allgemeinen Marktrisiken, spezifische Wertpapierrisiken und Risikofaktoren wie Volatilität, Steuern und Kreditfinanzierung sind bereits behandelt worden. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Anlagestrategien Allgemeine Risiken der Vermögensanlage, Teil 1

Wertpapiere - gleich welcher Art - bergen neben Chancen auf Erträge auch bestimmte allgemeine Risiken, die unabhängig von dem jeweiligen Titel und der Art des Wertpapiers sind. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Das Risiko spekulativer Geschäfte

Anleger, die sich für Investmentfonds interessieren, müssen wissen, dass der Fondsmanager Teile des Fondsvermögens für spekulative Geschäfte einsetzen kann. Vor dem Kauf von Anteilen sollten Sie das Chance-Risiko-Verhältnis gründlich abwägen. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Besondere Risiken bei Investmentfonds

Investmentfonds mit speziellem Anlageschwerpunkt bieten hohe Renditechancen, sind aber riskanter als Fonds, die das Vermögen gestreut investieren. Je enger die Anlagemöglichkeiten begrenzt sind, desto größer ist das Risikopotenzial. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Ausgabeaufschlag und Kosten auf Fondsebene

Der Ausgabeaufschlag (manchmal auch Agio genannt) stellt auf Anlegerseite neben den laufenden Verwaltungsgebühren die Hauptkostenkomponente bei aktiven Fonds dar. Er wird mit dem Erwerb der Fondsanteile fällig und ist vor allem dazu da, die Vertriebs- und Vermittlungskosten für den Fonds abzudecken. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Rechte der Anteilsinhaber und Wertentwicklung

Wer Anteile an einem (offenen) Fonds erwirbt, erhält damit nicht nur Ansprüche im Hinblick auf das Fondsvermögen und das Recht auf Gewinnbeteiligung, sondern auch das Recht auf Rückgabe zum jeweiligen Rücknahmepreis. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Aktien Unternehmensbezogene Risiken

Bei den Risikofaktoren, die die Aktienkurse beeinflussen, wird zwischen allgemeinen Marktrisiken und unternehmensbezogenen Risiken unterschieden. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Wertpapierhandel Wertpapiersparpläne und Day-Trading

Es gibt grundsätzlich unterschiedliche Ansätze, um in Wertpapiere zu investieren. Die extremsten Gegensätze bilden dabei Wertpapier-Sparpläne und Wertpapierhandel im Rahmen des Day-Trading. Während Wertpapier-Sparpläne sich eher für systematischen, langfristig orientierten Vermögensaufbau eignen, geht es beim Day-Trading mehr um die Realisierung von kurzfristigen Gewinnchancen durch Kursspekulation. Beide Formen des Wertpapier-Investments werden hier vorgestellt. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Geldanlage Reines Ausführungsgeschäft (Execution only)

Viele Finanzinstitute beschränken sich bei Wertpapiergeschäften auf die reine Abwicklung. Sie führen Käufe und Verkäufe im Auftrag ihrer Kunden durch, Beratung findet nicht statt. In vielen Fällen wird auch nicht geprüft, ob das Wertpapiergeschäft überhaupt für den Kunden geeignet ist. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Die offiziellen Register

Lange war der Beruf des Finanzvermittlers und -beraters kaum reglementiert. Auch ohne besondere Qualifikation oder Ausbildung konnten Finanzanlagen vermittelt und Beratungsleistungen angeboten werden. Die Folge waren häufige Fehlberatungen, nicht selten mit erheblichen finanziellen Schäden für Anleger. Inzwischen hat sich das geändert. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Ausgabenaufschlag - Ausschüttungen - Steuern

Beim Erwerb von Investmentfonds verdienen Aspekte wie Ausschüttungen, Ausgabenaufschlag und deren steuerliche Auswirkungen besondere Beachtung. Wichtig ist beispielsweise, dass bei sogenannten "No-Load-Fonds" der Aufschlag durch eine erhöhte laufende Verwaltungsgebühr ersetzt wird. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Laufzeit-, Lebenszyklus- und Garantiefonds

Offene Investmentfonds zeichnen sich üblicherweise dadurch aus, dass ihre Laufzeit nicht begrenzt ist, Anteile jederzeit erworben und wieder zurückgegeben werden können und die Wertentwicklung in Abhängigkeit von den im Fondsvermögen enthaltenen Gegenständen frei schwanken kann. Bei einigen bestimmten Arten von offenen Investmentfonds gelten diese Merkmale nicht oder sind eingeschränkt. Auf sie soll nachfolgend näher eingegangen werden. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Risiken bei Investmentfonds

Investmentfonds bieten Anlegern die Möglichkeit, ihr Vermögen auf verschiedene Anlageobjekte zu verteilen. Diese Streuung verringert das Anlagerisiko und steigert die Renditechancen. Doch völlig risikofrei sind auch Investmentfonds nicht. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Das Risikoprofil

Der Begriff "Risikoprofil" wird in zweierlei Hinsicht verwendet. Zum einen dient er der Klassifizierung der Risikoneigung von Anlegern als Basis für Anlageempfehlungen, zum anderen bezeichnet er die Einstufung von Investmentfonds (ggf. auch anderen Produkten) in Risikoklassen, wie sie unter anderem in den "Wesentlichen Anlegerinformationen" anzugeben sind. Auf beides wird im Folgenden eingegangen. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds KVG, Anbieter von Investmentfonds

Seit 2013 ist in Deutschland das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) zur Umsetzung einer EU-Richtlinie in Kraft, die eine neue Ära in der Finanzwelt einläutete: Jeder Anbieter von Investmentfonds benötigt seither eine Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG). Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Das Investmentdreieck

Wer einen Investmentfonds erwirbt, ist sich in der Regel nicht darüber bewusst, dass er in ein komplexes rechtliches Beziehungsgeflecht eintritt, an dem drei Akteure beteiligt sind: der Anleger selbst, die Kapitalverwaltungsgesellschaft (Fondsgesellschaft) und die Verwahrstelle (Depotbank). Es handelt sich also nicht um eine bilaterale, sondern um eine trilaterale Rechtsbeziehung. Häufig wird auch vom sogenannten "Investmentdreieck" gesprochen. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Geldanlage Anlagevermittlung

In der Praxis sind die Grenzen zwischen Anlagevermittlung, Anlageberatung und Vermögensverwaltung oft fließend, weil diese Funktionen in "Personalunion" von ein- und derselben Person bzw. Institution wahrgenommen werden. Im Rahmen der Finanzberatung findet oft zunächst eine Anlageberatung statt, an die sich dann die Anlagevermittlung anschließt. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Definition des Investmentvermögens

"Investmentvermögen" ist ein juristischer Begriff, der durch das 2013 in Kraft getretene Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) eingeführt worden ist. Das KAGB hat das frühere Investmentgesetz abgelöst und bildet wie dieses den gesetzlichen Rahmen für Investmentfonds und die Tätigkeit von Investmentgesellschaften (Fondsgesellschaften). Lesen Sie mehr

Finanzwissen Anleihen Emissionsmärkte und Renditechancen

Anleihen (auch als Schuldverschreibungen, Renten, Obligationen oder Bonds bezeichnet) werden zur Beschaffung von Fremdkapital genutzt. Im weiteren Sinne handelt es sich um festverzinsliche Wertpapiere mit geringerem Risiko für den Anleger. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Risiko der Fehlinterpretationen von Rankings

Rankinglisten zum Performance-Vergleich verschiedener Investmentfonds sind für eine fundierte Anlageentscheidung nicht ausreichend. Um ein realistisches Bild von der Qualität eines Fonds zu gewinnen, müssen weitere Kriterien zur Beurteilung herangezogen werden. Lesen Sie mehr

Autor:

Finanzwissen Aktien Analyserisiko und richtiges Timing

Bei Börsenakteuren spielen seit jeher zwei Fragen eine Rolle: Welches sind die "richtigen" Aktien, auf die man setzen sollte? Was sind die besten Zeitpunkte zum Kaufen und Verkaufen? Lesen Sie mehr

Autor:

Finanzwissen Investmentfonds Spezielle Fonds - spezielle Risiken

Anleger, die in ETFs, Immobilienfonds oder geschlossene Fonds investieren, gehen in der Erwartung überdurchschnittlicher Renditen Risiken ein, welche die allgemeinen Risiken von Investmentfonds zusätzlich vergrößern. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Gesamtkostenquote, Provisionen und Steuern

Mit welchen Kosten müssen Anleger rechnen, welche Provisionen sind zu zahlen und wie belasten die Steuern Investmentfonds. Fragen, auf die in diesem Artikel eingegangen wird. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Aufsicht, Beschwerde- und Schlichtungsverfahren

Es gibt in Deutschland verschiedene Einrichtungen, die die Tätigkeit von Fondsgesellschaften überwachen oder sich in Beschwerde- und Streitfällen um Lösungen bemühen. Sie dienen damit dem Anlegerschutz und tragen dazu bei, dass es erst gar nicht zu juristischen Auseinandersetzungen kommt. In vielen Fällen können Konflikte bereits im Vorfeld beigelegt werden. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Geldanlage Vermögensverwaltung

Vermögensverwaltung stellt wohl die umfassendste Dienstleistung im Bereich der Anlagen für Kunden dar. Der Vermögensverwalter betreibt mehr als die Verwaltung des ihm anvertrauten Vermögens, er agiert im Rahmen der ihm eingeräumten Entscheidungsspielräume selbstständig und trifft Anlageentscheidungen, ohne dafür jedes Mal einen erneuten Auftrag zu erhalten. Das Kreditwesengesetz verwendet dafür den Begriff "Finanzportfolioverwaltung". Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Vermögensaufbau mit Investmentfonds Teil 2

Wer sich den eigenständigen Vermögensaufbau mit Investmentfonds nicht zutraut, kann dies in die Hände eines professionellen Vermögensverwalters geben. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Exchange Traded Funds

Exchange Traded Funds - kurz: ETF - haben in den letzten Jahren eine beispiellose Erfolgsgeschichte hingelegt und die Welt der Investmentfonds gründlich durcheinandergewirbelt. Das weltweit in ETF angelegte Vermögen wird inzwischen auf mehrere Billionen Dollar geschätzt und noch immer scheint das Wachstumspotential nicht ausgeschöpft. Lesen Sie mehr

Autor:

Finanzwissen Investmentfonds Fondskategorien

Fundiertes Finanzwissen hilft bei der Orientierung auf dem Finanzmarkt. Ein wichtiges Kapitel stellen die Fondskategorien dar, denn sie beschreiben die Ausrichtung der unterschiedlichen Fonds und erlauben so die Selektion. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Vermögensaufbau mit Riester-Verträgen

Im Zusammenhang mit der Rentenreform 2000/2001 ist die "Riester-Rente" eingeführt worden, ein staatlich gefördertes Modell zur privaten Altersvorsorge, das vom damaligen Bundesarbeitsminister Riester verantwortet wurde. Angesichts des sich schon damals abzeichnenden sinkenden Leistungsniveaus der gesetzlichen Rentenversicherung sollte die Riester-Förderung dazu motivieren, verstärkt private Vorsorge zu betreiben. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Anlagestrategien Allgemeine Risiken der Vermögensanlage, Teil 2

Neben den allgemeinen Marktrisiken gibt es spezifische Risiken, die den Erfolg einer Vermögensanlage beeinflussen. Sie hängen wesentlich von der Ausgestaltung der jeweiligen Anlage und den damit verbundenen Rechten ab, sind aber auch durch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die jeweils relevant sind, beeinflusst. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Anlagestrategien Allgemeine Risiken der Vermögensanlage, Teil 3

Neben den allgemeinen Marktrisiken und den wertpapierspezifischen Risiken gibt es einige weitere Risikoaspekte, die im Zusammenhang mit Wertpapieren zu beachten sind. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Aktiv oder passiv gemanagte Fonds

Ein weiteres wichtiges Kapitel im Finanzwissen befasst sich damit, ob Fonds aktiv oder passiv gemanagt werden. Daraus leitet sich nicht nur die Ausrichtung, sondern vor allem die Kostenstruktur ab. Lesen Sie mehr

Finanzwissen Investmentfonds Immobilienfonds

Im Gegensatz zu den klassischen Investmentfonds, die sich entweder mit Rentenpapieren oder Aktien befassen, dienen Immobilienfonds zur Finanzierung von Immobilienprojekten. Die Realisierung erfolgt allerdings auf unterschiedlichen Wegen. Lesen Sie mehr