Anleger sollten sich vor einer Investition orientieren, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können

Serie Finanzwissen: Finanzwissen Anleihen Risiken bei Aktien-, Wandel- und Optionsanleihen

Die Risiken in puncto Anleihen variieren in Abhängigkeit von der konkreten Art der Ausgestaltung und vom Emittenten. Anleger sollten sich daher vor einer Investition orientieren, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können.

Anleihen zählen zu den Rentenpapieren, denen also mit einer festen Verzinsung eine relativ hohe Sicherheit zugerechnet wird. Trotzdem ist es wichtig, dass sich Anleger detailliert mit den von der Art der Anleihen abhängigen Risiken befassen.

Autorenbox (bitte nicht verändern)

1. Aktienanleihen

Eine der Besonderheiten von Aktienanleihen besteht darin, dass der Emittent zum Ablauf darüber entscheiden kann, ob der Nennbetrag oder eine vorher vereinbarte Anzahl von Aktien ausgezahlt wird. Sollte der Kurs der Aktie unter die Andienungsschwelle fallen, sinkt auch der Anleihekurs - und damit die Chance, die Anleihen vor Ablauf verkaufen zu können. Weitere Risikofaktoren sind naturgemäß die Bonität des Emittenten, Veränderungen bei den Marktzinsen sowie Wertentwicklung und Volatilität der Aktien selbst.

Selbst wenn der Kurs der Aktie zum entscheidenden Termin über der Andienungsschwelle liegt, sodass der Nennwert der Aktien ausgezahlt wird, können Anleger einen Verlust realisieren. Das geschieht, wenn die erwirtschafteten Zinsen nämlich nicht ausreichen, um eine Kursdifferenz auszugleichen. Vor allem bei Multi-Aktienanleihen, denen also der Kurs mehrerer Wertpapiere zugrunde liegt, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass zum Ablauf statt des Nennwertes Aktien übergeben werden.

2. Wandelanleihen

Auch der Kurs von Wandelanleihen hängt von der Kursentwicklung der zugrunde liegenden Aktien ab. Das Risiko wird jedoch im Vergleich zu einem Direktinvestment durch die garantierte Rückzahlung des Nennwertes zuzüglich der fest vereinbarten Zinsen geglättet und nach unten limitiert: Der Kurs der Anleihe kann nicht unter den Investmentwert sinken, der sich an vergleichbaren Anleihen orientiert.

Auch der Kurs von Wandelanleihen hängt von der Kursentwicklung der zugrunde liegenden Aktien ab."

Zu beachten ist, dass bei Ausübung der Wandlung die Risiken der Aktienanlage direkt auf den Anleger übergehen. Vor allem bei Pflichtwandelanleihen, die zum Ablauf in Aktien umgetauscht werden müssen, steigt das Risiko, durch Kursrückgänge auch Rendite- und Vermögensverluste zu generieren. Ohne die garantierte Rückzahlung zum Nennwert kann sogar der Investmentwert unterschritten werden.

3. Optionsanleihen

Der Kurs dieser Anleiheform ist im besonderen Maße vom zugrunde liegenden Aktienkurs abhängig. Bei Optionsanleihen inklusive Optionsschein gilt ebenfalls die Untergrenze des Investmentwertes. Nur wenn sich die Bonität des Anleihe-Emittenten drastisch verschlechtert, wird dieser unterschritten. Ohne Optionsschein hängt der Kurs der Anleihe insbesondere vom Kapitalmarktzins ab.

 

 

 

 

Die vom Autor als Basis für diesen Artikel verwendeten Informationen sind vom Rechteinhaber des Grundlagenwissen: Investmentfonds und die Risiken, der fundsware GmbH, zur Verfügung gestellt worden.

Finanzkun.de per E-Mail

Melden Sie sich unverbindlich und kostenlos zu unserem Newsletter an!

Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden!

Kontakt zu mir

Hallo!
Schön, dass Sie mich kennenlernen möchten.