Völlig risikofrei sind Investmentfonds auch nicht

Serie Finanzwissen: Finanzwissen Investmentfonds Risiken bei Investmentfonds

Investmentfonds bieten Anlegern die Möglichkeit, ihr Vermögen auf verschiedene Anlageobjekte zu verteilen. Diese Streuung verringert das Anlagerisiko und steigert die Renditechancen. Doch völlig risikofrei sind auch Investmentfonds nicht.

Nicht jeder Anleger kann täglich das Börsengeschehen verfolgen und die Entwicklung der internationalen Kapitalmärkte beobachten. Wollen Sie dennoch Gewinne aus renditestarken Wertpapieren erzielen, sind Investmentfonds eine empfehlenswerte Alternative zum Kauf einzelner Papiere. Wenn Sie Investmentfondsanteile erwerben, profitieren Sie vom Erfahrungsschatz professioneller Finanzverwalter und können selbst mit kleineren Anlagebeträgen eine breite Kapitalanlagestreuung erreichen. Durch Diversifikation wird das Investitionsrisiko gesenkt.

Risiken bei der Anlage in Investmentfonds

Obwohl Investmentfonds viele Vorteile bieten, sollten Anleger berücksichtigen, dass auch bei dieser Kapitalanlage Chancen und Risiken eine untrennbare Einheit bilden. 

  • Das Marktrisiko lässt sich nicht völlig ausschließen.
  • Die Qualität des Fondsmanagements ist schwer einzuschätzen. 
  • Möglicherweise gibt es bei der Fondsvermögensverwaltung Interessenkonflikte.  

Gewisses Marktrisiko besteht   

Der Investmentfondsverwalter sammelt das Geld vieler Anleger und investiert in unterschiedliche Anlagen. Zur Minimierung des Risikos wird nach definierten Anlageprinzipien gestreut investiert. Investoren können sich beispielsweise für die Anlage in festverzinsliche Wertpapiere, reine Aktien-,  Immobilien- oder Geldmarktfonds oder für einen Mix aus unterschiedlichen Investitionsmöglichkeiten entscheiden. Je breiter die Streuung, desto geringer wird das Risiko eines starken Vermögensverlustes. In welche Richtung sich der Wert der einzelnen Anlagen während des Anlagezeitraums entwickeln wird, können jedoch selbst erfahrene Profis nicht garantieren. Sinkt der Wert der Anlage, trägt jeder Anleger einen Teil des Risikos der Kapitalanlage. Die Anteilspreise entwickeln sich dann rückläufig.

Enger Zusammenhang zwischen Qualität des Fondsmanagements und Wertentwicklung 

Beim Vergleich mehrerer Investmentfonds zeigt sich, dass die Wertentwicklung eines Fonds nicht nur von der allgemeinen Entwicklung der Finanzmärkte, sondern zusätzlich stark vom Geschick und der Erfahrung des Fondsmanagers abhängig ist. Bevor Sie sich für bestimmte Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich gründlich informieren. In der Regel lassen sich aus der bisherigen Performance eines Fonds Rückschlüsse auf die Qualität des Fondsmanagements ziehen. Ob sich diese Ergebnisse auf die Zukunft übertragen lassen, ist nicht sicher. Wer das Risiko von Managementfehlern weitgehend ausschließen will, sollte sich für einen Indexfonds entscheiden.   

Durch Diversifikation wird das Investitionsrisiko gesenkt." 

Interessenkonflikte möglichst umgehen

Bei der Verwaltung des Fonds und der Verwahrung der Wertpapiere fallen Gebühren an. Einerseits beeinflussen diese Kosten die Wertentwicklung negativ, andererseits hat die Verwahrstelle das Ziel, möglichst hohe Einnahmen durch Gebühren für Verwahrung und Transaktionen zu erzielen. In Deutschland gehören Verwahrstelle und Kapitalverwaltungsgesellschaft oft zu einer Finanzgruppe, sodass ein Interessenkonflikt entsteht. Investieren Sie in einen Fonds, der von einem unabhängigen Vermögensverwalter aufgelegt wurde, lässt sich dieses Risiko reduzieren.

 

 

Die vom Autor als Basis für diesen Artikel verwendeten Informationen sind vom Rechteinhaber des Grundlagenwissen: Investmentfonds und die Risiken, der fundsware GmbH, zur Verfügung gestellt worden.

Finanzkun.de per E-Mail

Melden Sie sich unverbindlich und kostenlos zu unserem Newsletter an!

Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden!

Kontakt zu mir

Hallo!
Schön, dass Sie mich kennenlernen möchten.