Wer sein Vermögen durch geschicktes Agieren am Finanzmarkt mehren will, braucht eine Strategie

Ein durchgängiges Konzept ist wichtig Die wichtigsten Anlagestrategien

Welche Anlagestrategien sind die besten? Eine allgemeingültige Antwort gibt es nicht, da individuelle Besonderheiten bei der Strategiewahl zu berücksichtigen sind. Anleger, die ein durchgängiges Konzept verfolgen, haben die besseren Erfolgschancen.

Wer sein Vermögen durch geschicktes Agieren am Finanzmarkt mehren will, braucht eine Strategie. Gehören Sie zur Gruppe der konservativen Anleger und wollen Sie Ihr Erspartes langfristig investieren oder reizt Sie die Aussicht auf den schnellen, überdurchschnittlichen Gewinn? Hat die Sicherheit oberste Priorität, weil Sie für Ihr Alter vorsorgen wollen oder gestattet es Ihnen Ihre persönliche Situation, beim Investieren in ETFs, Aktien oder Anleihen ein gewisses Risiko einzugehen? Je nachdem, wie Ihre Antworten ausfallen, könnte eine dieser Anlagestrategien für Sie empfehlenswert sein.

Autorenbox (bitte nicht verändern)

Value Strategie

Anhänger dieser Strategie gehen davon aus, dass es Unternehmen gibt, deren wahrer Wert von der Börse (noch) nicht erkannt wurde. Ein niedriges Kurs-Buchwert-Verhältnis ist eines der Anzeichen auf eine fundamentale Unterbewertung. Weitere Indizien, die auf ein werthaltiges Unternehmen hinweisen, sind: 

  • gute Marktposition
  • stabile Gewinnentwicklung
  • überdurchschnittliche Profitabilität

 

 

Wie erfolgreich man mit dieser Strategie sein kann, zeigt Warren Buffett - Multimilliardär und vermutlich der bekannteste Value-Investor. 

Growth-Strategie

Die interessantesten Wachstumsmärkte aufzuspüren, ist das Ziel der Growth-Strategie. Hierbei geht es weniger um einzelne Unternehmen, sondern zunächst um das Erkennen von Branchen, die in der Zukunft besonders wachstumsstark sein könnten. Investiert wird dann in der Regel in Unternehmen, die sich in dem neuen Markt frühzeitig etabliert haben und große Anteile sichern konnten. Oft schreiben diese Unternehmen noch rote Zahlen. Darum erfordert diese Strategie ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und Flexibilität. Erfüllen sich die Erwartungen nicht, muss das Investment beendet werden. 

Anleger, die ein durchgängiges Konzept verfolgen, haben die besseren Erfolgschancen."

Dividenden-Strategie

Diese Strategie geht auf den Wirtschaftswissenschaftler und Investor Benjamin Graham zurück. Er empfahl schon 1930, aus einem Index die zehn dividendenstärksten Titel auszuwählen. Der Gedanke, der hinter dieser Strategie steckt, ist simpel: Um über mehrere Jahre hinweg hohe Dividenden ausschütten zu können, muss ein Unternehmen wettbewerbsfähig und profitabel sein. In der Praxis zeigt sich, dass Investoren mit dieser Strategie langfristig Erfolg haben.

Buy-and-Hold-Strategie

'Buy and hold' ist für Investoren mit langfristigem Anlagehorizont empfehlenswert, die nach Anlagestrategien suchen, die möglichst wenig Aufwand erfordern. Stock-Picking - das gezielte Auswählen einzelner Aktien - erfordert viel Zeit für intensive Recherchen oder eine solide, unabhängige Beratung. Eine Alternative ist die passive Buy-and-Hold-Strategie, bei der die Schwankungen der Aktienmärkte vollkommen ignoriert werden. Anhänger dieser Strategie zielen nicht auf kurzfristige Gewinne ab, sondern streben einen langfristigen Vermögenszuwachs an.

Kontakt zu mir

Hallo!
Schön, dass Sie mich kennenlernen möchten.