Gold gilt als wertbeständige Geldanlage

Es ist nicht alles Gold was glänzt Wie in Gold investieren?

Gold gilt als wertbeständige Geldanlage. Gerade in unsicheren Zeiten ist das gelbe Edelmetall besonders gefragt. Aber ist das Gold-Investment tatsächlich rentierlich? Taugt es zur Altersvorsorge? Wie investiere ich am besten in Gold? Fragen über Fragen.

Tatsächlich bewegt sich der Goldpreis aktuell auf hohem Niveau. Ähnliche Höhen fand man zuletzt in den Jahren nach Ausbruch der Finanzkrise. Die geopolitisch unsichere Lage, die starke Inflation und Rezessionsängste treiben dem Gold Investoren zu. Dabei wird allerdings eins häufig übersehen: Gold-Investments bringen keine laufenden Erträge, ihre Rendite resultiert alleine aus Kurssteigerungen.

Autorenbox (bitte nicht verändern)

Real-Rendite von Gold liegt bei Null

Und ob die Kurse weiter nach oben gehen oder sich abschwächen, das vermag niemand mit hinreichender Sicherheit zu sagen - auch nicht Experten. Langfristig - und damit sind Zeiträume von Jahrzehnten gemeint - lässt Gold eine Real-Rendite von null Prozent erwarten, also Vermögenserhalt - nicht mehr und nicht weniger. Angesichts des realen Vermögensverlustes bei sonstigen Anlagen infolge der Geldentwertung bei gleichzeitigen Null- und Negativzinsen ist das schon eine Menge.

Allerdings schwanken die Goldpreise im Zeitablauf stark. Dass das Kalkül mit dem Werterhalt aufgeht, ist zwar nicht ausgeschlossen und sogar mehr ist möglich. Aber sicher sind Werterhalt oder Wertzuwachs nicht. Immerhin bietet das Gold-Investment Steuervorteile. Im Vergleich zu anderen Edelmetallen fällt beim Kauf von Anlagegold (Anlagemünzen und Barren) keine Umsatzsteuer an und Kursgewinne sind nach einem Jahr Haltedauer steuerfrei. Das bietet kaum eine andere Anlage.

Alternativen zum physischen Gold-Investment

Das Gold-Investment verursacht allerdings auch Kosten. Wer physisches Gold erwirbt, braucht einen sicheren Lagerort - zum Beispiel ein Bankschließfach. Dafür fallen Gebühren an. Anstatt Gold in Form von Münzen und Barren zu kaufen, ist es auch möglich, in Wertpapiere mit Goldbezug zu investieren.

Gold-Investments bringen keine laufenden Erträge, ihre Rendite resultiert alleine aus Kurssteigerungen."

Das sind vor allem Gold-Zertifikate, die sich auf den Goldpreis beziehen, oder Gold-Aktien - Aktien von Unternehmen, die sich mit Förderung, Verarbeitung und Handel von bzw. mit Gold befassen. Hier entstehen Kosten für Börsenhandel und Depotverwahrung.

Zu beachten ist: bei Gold-Zertifikaten besteht ein Emittenten-Risiko und Gold-Aktien müssen sich nicht so entwickeln wie der Goldpreis. Außerdem entfallen bei Gold-Wertpapieren meist die Steuervorteile von Gold.

Ein Rat ist jedenfalls, nicht nur in Gold zu investieren. Ein guter Mix aus verschiedenen Anlageklassen ist langfristig besser.

Kontakt zu mir

Hallo!
Schön, dass Sie mich kennenlernen möchten.