Wie der Einzelne für seinen Ruhestand vorsorgt, muss er weitgehend selbst entscheiden

Das 3 Säulen-Modell Die Altersvorsorge in Deutschland

Die Altersvorsorge in Deutschland basiert auf drei Säulen. Wie der Einzelne für seinen Ruhestand vorsorgt, muss er weitgehend selbst entscheiden. Wir zeigen, welche Möglichkeiten es gibt.

Sich allein auf die gesetzliche Rente zu verlassen -  das könnte sich im Alter als schwerer Fehler erweisen. Die demografische Entwicklung hat dazu geführt, dass die Einzahler in die Rentenkasse immer stärker belastet wurden. Der Gesetzgeber hat auf diese Entwicklung mit mehreren Rentenreformen reagiert. Diese haben unter anderem dazu geführt, dass die durchschnittliche gesetzliche Rente ein Niveau von weniger als 50 % des Durchschnittseinkommens aller Versicherten erreicht hat. Wollen Sie Ihren Ruhestand ohne finanzielle Sorgen genießen, müssen Sie darum möglichst früh aktiv werden und privat für die Zeit nach Ihrer Berufstätigkeit vorsorgen.

Autorenbox (bitte nicht verändern)

Die drei Säulen der Altersvorsorge in Deutschland:

  • Basisrente: gesetzliche Rente, Leistungen berufsständischer Versorgungswerke, Rürup-Rente (Absicherung für Selbstständige)
  • staatlich geförderte Altersvorsorge: betriebliche Altersvorsorge, Riester-Rente   
  • private Altersvorsorge ohne staatliche Zulagen (private Lebens- und Rentenversicherungen)

Weitere Möglichkeiten, für das Alter vorzusorgen

Darüber hinaus gibt es noch weitere Möglichkeiten, den Lebensstandard im Alter abzusichern. Der Erwerb einer Immobilie ist eine bewährte Option. Nutzen Sie die Immobilie später selbst, brauchen Sie als Rentner keine Miete zu zahlen oder Mietsteigerungen zu befürchten. Sind Sie Vermieter, haben Sie auch im Alter ein regelmäßiges Einkommen. Immer mehr Anleger entdecken eine weitere Form der Geldanlage, die sich ebenfalls als Altersvorsorge anbietet: Sie investieren langfristig in ETFs und erwirtschaften auf diese Weise eine attraktive Rendite. Bei Bedarf können diese ETFs börsentäglich veräußert werden. 

1. Schritt: Bestandsaufnahme machen und Überblick verschaffen

Um 'Ihren' Weg zur optimalen Altersvorsorge zu finden, sollten Sie systematisch vorgehen. Informieren Sie sich zunächst, welche Rentenansprüche Sie bereits erworben haben. Die Rentenversicherung Bund und die berufsständischen Versorgungswerke informieren die Pflichtversicherten in regelmäßigen Abständen über die bereits erworbenen Rentenansprüche. So können Sie zuverlässig  abschätzen, wie groß die Lücke zwischen der zu erwartenden Rente und Ihrem Bedarf zur Absicherung Ihres gewohnten Lebensstandard ist. Je mehr Zeit Sie bis zum Renteneintritt haben, desto einfacher ist die Altersvorsorge. 

2. Informationen sammeln und verschiedene Modelle prüfen 

Wissen Sie, wie groß Ihr Vorsorgebedarf ist? Sie sollten sich umfassend informieren, welche Möglichkeiten der Altersvorsorge es gibt und welche für Sie persönlich in Frage kommen.  

Wollen Sie Ihren Ruhestand ohne finanzielle Sorgen genießen, müssen Sie möglichst früh aktiv werden und privat für die Zeit nach Ihrer Berufstätigkeit vorsorgen." 

3. Entscheidung treffen

Das ist der Schritt, der vielen, die sich mit der Altersvorsorge beschäftigen, am schwersten fällt. Unabhängige Berater können Sie jedoch bei der Auswahl professionell unterstützen.

Erfahrene Fachleute kennen detailliert die Vor- und Nachteile der verschiedenen Vorsorgemodelle und der speziellen Produkte (Lebens- und Rentenversicherungen, Sparpläne, Fonds ...). Außerdem können sie Ihnen sagen, welchen Anspruch auf staatliche Förderung Sie persönlich haben.

So  können Sie die verschiedenen Möglichkeiten der Altersvorsorge genau analysieren und den Weg finden, der optimal zu Ihrem Berufsstand, zu Ihren Vermögensverhältnissen, zu Ihrer familiären Situation und zu Ihrem individuellen Bedarf passt.

Kontakt zu mir

Hallo!
Schön, dass Sie mich kennenlernen möchten.