Geld soll helfen, unser Leben besser zu machen

Geld verstehen So macht Ihr Geld Sie glücklicher

Bei Geld geht es um mehr als Rendite und Zahlen. Geld soll helfen, unser Leben besser zu machen. „Ich wünschte ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein.“ So lautet einer der „fünf Dinge, die Sterbende am meisten bereuen“ (Bestseller von Bronnie Ware). So liegt es nahe zu fragen: Wie kann ich mein Geld so ausgeben, dass es mich glücklicher macht?

Verstehen, was Geld mit uns macht, und erkennen, was wir mit Geld machen können

Viele Menschen haben das Gefühl, dass das Geld etwas mit ihnen macht. Sie rennen dem Geld hinterher, ihnen zerrinnt es zwischen den Fingern, es löst negative Gefühle aus. Sie fühlen sich als Opfer. Ganz anders, wenn sie erkennen, was sie mit Geld für sich und andere Gutes bewirken können. Wer seine Aufmerksamkeit darauf richtet, entdeckt neue Möglichkeiten, macht positive Erfahrungen und erhöht seine „Glücks-Rendite“.

Autorenbox (bitte nicht verändern)

Natürlich kann man Glück nicht kaufen. Aber Sie können es so ausgeben, dass es Sie glücklicher macht. Es erfordert „Bewusstsein“ und hängt davon ab, was für Sie „Sinn“ macht.

Fünf Grundprinzipien klugen Ausgebens

1. Kaufen Sie Erlebnisse statt Sachen

Erlebnisse sind besonders wertvoll, wir zehren noch Jahre später davon. Der Reiz von Sachen hingegen nimmt ab, sobald wir sie besitzen. Ein durchschnittlicher Europäer besitzt 10.000 Dinge. Tun Sie etwas für Ihre „Erlebnis-Biografie“, sammeln Sie schöne Erlebnisse.

2. Gönnen Sie sich etwas Besonderes

Unser Alltag wird von Gewohnheiten beherrscht. Routine ist der Tod jeder Beziehung. Gewöhnung führt dazu, dass etwas den Reiz verliert und unser Interesse schwindet. Wann haben Sie sich das letzte Mal etwas Besonderes gegönnt? Nutzen Sie die Taktik der „kleinen Freuden“ und der „geteilten Erlebnisse“. 

3. Kaufen Sie Zeit

Das Gefühl, genug Zeit zu haben, wirkt sich sehr positiv auf unsere Zufriedenheit aus. Menschen, die unter Zeitdruck stehen, fällt es hingegen schwer, sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren. Im Hinblick auf unsere Lebenszufriedenheit ist Zeit viel wertvoller als Geld. Besonders erfüllend sind Tätigkeiten im Flow, Zeit mit den Kindern oder dem Partner.

4. Sofort bezahlen, später konsumieren

Wir wollen alles und zwar sofort, nur bezahlen (Schmerz) möglichst später. Doch, während das Glücksgefühl etwas zu kaufen, schnell nachlässt, folgt das Bereuen, denn die Rechnung folgt. Drehen Sie den Spies um: Bezahlen Sie zuerst und konsumieren Sie später. So ist der Schmerz schnell vorbei und Ihnen bleibt die Vorfreude (kostenlos). Das führt dazu, dass Sie weniger ausgeben und mehr davon haben.

 „Als Finanz-Coach helfe ich Menschen, über Geld nachzudenken und kluge Entscheidungen zu treffen.“

5. In andere Menschen investieren

Das verschafft uns die größte Zufriedenheit. Wer gibt gewinnt. Zu geben, stärkt unsere Beziehungen zu anderen Menschen und wir erleben, dass wir etwas bewirken. Etwas zu schenken, zu spenden oder zu vererben kann sehr befriedigend sein. Wer gibt handelt aus einem Gefühl der Fülle, statt des Mangels.

Die fünf Grundprinzipien sind aus dem Buch „Happy Money“ von Elisabeth Dunn und Michael Norton. Ich nutze sie und einige andere in meiner Arbeit.

Natürlich ersetzen diese Ideen nicht einen systematischen Vermögensaufbau nach der Vermögensformel, aber Sie erhöhen den „Return of Investment“.  Und das, ohne großen Aufwand. Schenken Sie Ihrem Geld ein wenig neugierige Aufmerksamkeit und entdecken Sie, was Sie mit Geld Gutes für sich und Ihre Mitmenschen bewirken können. 

Kontakt zu mir

Hallo!
Schön, dass Sie mich kennenlernen möchten.