Makler beauftragen oder nicht - das ist die entscheidende Frage

Sehr gute Preise sind zu erzielen Tipps zum Hausverkauf

Die Immobilienpreise sind auf einem hohen Niveau; wer sein Haus oder seine Wohnung verkaufen will, findet derzeit ausgezeichnete Bedingungen vor. Verkäufer sollten jedoch folgende Hinweise beachten.

Angesichts der gestiegenen Immobilienpreise können Verkäufe derzeit gewinnbringend realisiert werden. Potenzielle Verkäufer sollten zunächst aber genau abwägen, ob die Einschaltung eines Maklers sinnvoll ist. Der bietet seine Dienstleistungen zwar nicht kostenlos an, kann allerdings für reibungslose Abläufe sorgen. Auf der anderen Seite lassen sich bei privaten Verkäufen eventuell höhere Preise erzielen - doch die Risiken steigen ebenfalls.

Autorenbox (bitte nicht verändern)

Makler beauftragen oder nicht - das ist die entscheidende Frage


Um eine belastbare Antwort zu finden, sollten sich potenzielle Verkäufer zunächst darüber klarwerden, welche Leistungen ein seriöser Immobilienmakler für seine Courtage, deren Höhe vom Bundesland abhängt, erbringt:

  • Zunächst sollte die Immobilie selbst bewertet werden - und zwar objektiv und entsprechend der aktuellen Marktsituation. Diese Bewertung ist wiederum die Grundlage für den Angebotspreis.
  • Im nächsten Schritt sind aussagekräftige Verkaufsunterlagen zu erstellen - das Exposé. Schon die Aufmachung kann über den Erfolg entscheiden; je professioneller die Unterlagen sind, desto besser.
  • Sind diese Vorbereitungen abgeschlossen, gilt es, die geeigneten Kommunikationskanäle zu ermitteln und zu bespielen. Hier entscheidet die Art der Immobilie über die Zielgruppe und daraus folgend auch über die in Frage kommenden Medien. In Frage kommen dabei sowohl digitale Plattformen als auch spezielle Print-Medien oder Netzwerke, die den besten Zugang zur jeweiligen Klientel bieten. Doch auch die Form der Ansprache hat Einfluss auf den Erfolg - Privatverkäufer sollten sich deswegen mit der Materie vertraut machen.
  • Gibt es erste Interessenten, müssen Besichtigungen organisiert werden. Das Objekt selbst sollte sich dann in einer optimalen Verfassung präsentieren.
  • Ernsthafte Gespräche und Preisverhandlungen sind erst sinnvoll, wenn sich das Kaufinteresse verfestigt. Ein Immobilienmakler wird dann bei Bedarf den Verkäufer mit ins Spiel bringen - je nach Absprache.
  • Sobald Einigung erreicht wurde, ist der Notartermin an der Reihe. Der Kaufvertrag wird im Vorfeld abgestimmt, den beiden Parteien verlesen und in Anwesenheit des Notars unterzeichnet.
  • Zuletzt wird das Objekt übergeben, die Kaufpreiszahlung erledigt und die Eintragung im Grundbuch vorgenommen.

Was sich hier so übersichtlich darstellt, ist in der Praxis doch sehr aufwendig - schon in der Vermarktungsphase. Wollen Verkäufer auf Nummer sicher gehen, überlassen sie einem Fachmann das Feld. Alternativ müssten alle Schritte selbst organisiert werden - doch schon die Festlegung des Angebotspreises erweist sich oft genug als fataler Fehler.

Kontakt zu mir

Hallo!
Schön, dass Sie mich kennenlernen möchten.