Es vergeht kaum ein Tag, an dem wir nicht mit Geld zu tun haben

Vermeintliche Selbstverständlichkeiten erklärt Welche Funktion hat Geld?

Geld spielt in unserem Leben eine wichtige Rolle. Die meisten Menschen wenden einen großen Teil ihrer Lebenszeit auf, um es zu verdienen. Doch wie funktioniert Geld eigentlich?

Es vergeht kaum ein Tag, an dem wir nicht mit Geld zu tun haben. Das Ticket für den Bus oder den Kaffee in der Mittagspause bezahlen die Deutschen vorzugsweise noch mit Bargeld. Doch es mehren sich die Zeichen, dass es auch in diesem Bereich tiefgreifende Veränderungen geben wird. In anderen Ländern spielen elektronische Zahlungsmittel bereits eine wesentliche Rolle. Und auch in unseren Medien wird zunehmend über die Abschaffung des Bargeldes diskutiert. Noch vor kurzem wussten die wenigsten, was Krypto-Währungen sind. Heute spekulieren selbst Laien mit Bitcoins. Um die Bedeutung dieser Trends zu verstehen, kann es nicht schaden, sich wichtige Informationen über das Geld in Erinnerung zu rufen.

Autorenbox (bitte nicht verändern)

Welche Funktionen hat Geld?

  • Tauschmittel
  • Recheneinheit
  • Mittel zur Wertaufbewahrung

Damit Geld als Tauschmittel funktioniert, muss es von allen akzeptiert werden und ein grundsätzliches Vertrauen bestehen. Sind diese Bedingungen erfüllt, dient Geld als Maßstab für den Wert von Gütern oder Dienstleistungen und deren Austausch wird vereinfacht. Gleichzeitig lassen sich durch das Speichern von Geld Werte bewahren. Das setzt jedoch eine allgemeine Stabilität voraus. Inflationäre Entwicklungen vernichten Werte, wie die Hyperinflation in Deutschland zeigte. 

Formen des Geldes

Bereits kleine Kinder erkennen Münzen als Geld und lernen schnell, dass sich mit den Spargroschen kleine Wünsche erfüllen lassen. Und auch das sogenannte Waren- oder Naturalgeld ist intuitiv zu verstehen. Als Zahlungsmittel dienten jahrhundertelang Salz, Vieh, Felle oder Edelmetalle. 

Damit Geld als Tauschmittel funktioniert, muss es von allen akzeptiert werden und ein grundsätzliches Vertrauen bestehen." 

Die Münzen und Scheine, wie wir sie verwenden, sind aus Sicht der Ökonomen Fiatgeld oder auch Zentralbankgeld. Im Unterschied zum Warengeld hat es keinen inneren Wert. Zentralbanken schaffen das Bargeld, indem sie es in Form von Krediten an Geschäftsbanken herausgeben.

Bei dem Geld, das als Guthaben auf Ihrem Konto steht, handelt es sich um Giralgeld. Dieses Geld wird von den Geschäftsbanken durch die Vergabe von Krediten geschaffen und stellt einen Anspruch an die Zentralbank dar. Ein gesetzliches Zahlungsmittel ist es nicht.  

Als Kryptogeld werden rein digitale Zahlungsmittel bezeichnet. Es wird durch digitale Verschlüsselungsverfahren geschaffen. Es  ist von den Zentralbanken unabhängig und bietet Anonymität.

Finanzkun.de per E-Mail

Melden Sie sich unverbindlich und kostenlos zu unserem Newsletter an!

Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden!

Kontakt zu mir

Hallo!
Schön, dass Sie mich kennenlernen möchten.