Als ETFs werden Investmentfonds bezeichnet, deren Anteile an der Börse gehandelt werden

Indexfonds bilden Indices nach ETFs einfach erklärt

Als ETFs werden Investmentfonds bezeichnet, deren Anteile an der Börse gehandelt werden. Im Vergleich zu anderen Anlageformen bieten börsengehandelte Indexfonds eine Reihe von Vorteilen und sind auch für Privatanleger empfehlenswert.

In den Medien ist vermehrt von ETFs die Rede. Doch wofür stehen die drei Buchtstaben eigentlich? ETF ist die Abkürzung für Exchange Traded Fund. Im Unterschied zu herkömmlichen Investmentfonds können Sie Anteile an solchen Fonds kostengünstig an der Börse handeln. ETFs werden auch als Indexfonds bezeichnet, da sie Indices nachbilden. Sie ermöglichen es Anlegern, kosteneffizient in ganze Märkte zu investieren.

Autorenbox (bitte nicht verändern)

Was sind Indexfonds?

Bei konventionellen Investmentfonds entscheidet das Fondsmanagement, in welche Wertpapiere oder Vermögensobjekte das Geld der Anteilseigner investiert wird. ETFs hingegen werden in der Regel passiv verwaltet. Diese Fonds bilden einen bestimmten Index nach. Erwerben Sie beispielsweise Anteile an einem Fonds, der den DAX nachbildet, werden entweder Wertpapiere der Unternehmen erworben, die im DAX gelistet sind, oder die Wertentwicklung des deutschen Leitindex wird über Tauschgeschäfte mit einer Bank (Swaps) nachgebildet. 

Gute Performance und ein hohes Maß an Flexibilität

Die Erfahrung zeigt, dass die Performance von ETFs oft überdurchschnittlich ist. Das liegt nicht zuletzt daran, dass sie im Vergleich zu aktiv gemangten Fonds sehr geringe Kosten haben. Es ist empfehlenswert, möglichst langfristig zu investieren. Trotzdem bietet Ihnen die Investition in ETFs ein Höchstmaß an Flexibilität. Benötigen Sie Ihr Geld, können Sie Ihre Anteile börsentäglich veräußern und sind sofort liquide. 

Diversifikation mindert das Verlustrisiko

Börsenkurse unterliegen Schwankungen. Um Verlustrisiken zu begrenzen, wird Anlegern geraten, möglichst breit gestreut zu investieren. Für die meisten Anleger, die relativ kleine Beträge investieren, ist dieser Rat jedoch mit herkömmlichen Investments kaum umzusetzen. Kaufen Sie ETF-Anteile, können Sie problemlos eine hohe Diversifikation realisieren. Sie können beispielsweise in verschiedene Wirtschaftsregionen, Branchen oder weltweit investieren. Auf diese Weise lassen sich Verluste in bestimmten Marktsegmenten mit Gewinnen aus gut laufenden Investments ausgleichen.

Vorteile von ETFs auf einen Blick:

  • Selbst mit kleineren Anlagebeträgen können Sie breit gestreut investieren
  • Ermöglicht Anlegern, an der Performance eines Index zu partizipieren
  • Günstige Kostenstruktur, da ETFs in der Regel passiv verwaltet sind.
  • Rechtlicher Schutz vor Insolvenz der Fondsgesellschaft (Sondervermögen)
  • Anleger bleibt flexibel, da Anteile börsentäglich handelbar sind.

Kontakt zu mir

Hallo!
Schön, dass Sie mich kennenlernen möchten.