Die EZB gab dem einst vorbildlichen Vorsorgemodell den Todesstoß

Altersvorsorge in Gefahr Lebensversicherung ist tot

Die kapitalbildende Lebensversicherung ist nicht mehr für die Altersvorsorge geeignet. Der Grund liegt bei der Europäischen Zentralbank, welche mit ihrer Niedrigzinspolitik dem einst vorbildlichen Vorsorgemodell den Todesstoß versetzte. Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit Details, die Sie als Kunde unbedingt wissen müssen.

Sollten Sie als Neukunde eine Lebensversicherung zur Altersvorsorge in Betracht ziehen, müssen Sie laut einer Empfehlung der DAV (Deutsche Aktuarvereinigung) von weiter zurückgehenden Garantiezinsen ausgehen. Bereits jetzt liegt der Wert mit 1.25 Prozentpunkten kaum über der Inflation. Wird die Empfehlung umgesetzt, sinkt er auf 1.00 Prozent.

Autorenbox (bitte nicht verändern)

Woher kommt der Garantiezins bei der Lebensversicherung?

Sämtliche Versicherer sind dazu angehalten, die Beiträge ihrer Kunden sicher und daher in erstklassigen Staatsanleihen anzulegen. Für deutsche Anbieter sind dies naturgemäß Bundesanleihen, obgleich gerade bei diesen die Renditen durch die EZB-Zinspolitik in den Keller gerutscht sind. Sie können als Inhaber einer kapitalbildenden Lebensversicherungspolice zwar immer mit den garantierten Zinsen rechnen, doch für den Aufbau der Altersvorsorge reichen Werte um die Inflation bei Weitem nicht aus. 

Entscheidend ist das Alter einer Police

Wenn Sie Ihre Lebensversicherung bereits vor 15 oder mehr Jahren abgeschlossen haben, dürfte der Garantiezins noch bei etwa vier Prozent liegen. Damit bleibt die Police weiterhin solides Fundament der Altersvorsorge. Anders sieht es bei Neuabschlüssen ab 2015 aus, denn im vergangenen Jahr erfolgte eine Senkung der garantierten Verzinsung auf 1.25 Prozent. 

Darüber hinaus sind alle Verträge aus den zurückliegenden zwölf Jahren mehr oder weniger von Kürzungen betroffen. Der Grund: Je jünger die Verträge sind, desto mehr leiden die Versicherer unter sinkenden Erträgen bei Staatsanleihen. Die Schuldige an diesem unschönen Szenario ist die EZB mit ihrer anhaltenden Niedrigzinspolitik.

Inwieweit lohnt sich die klassische Lebensversicherung noch?

Wenn Sie Ihre Police bereit seit mindestens 15 Jahren besitzen, trägt der damals garantierte Zins noch optimal zur Altersvorsorge bei. Jüngere Verträge sollten Sie von Fachleuten überprüfen lassen und keinesfalls übereilt verkaufen, da Sie mit erheblichen Verlusten rechnen müssen. Gegebenenfalls kann auch eine Stilllegung des Vertrags in Betracht gezogen werden. Bitte bedenken Sie angesichts des komplexen Themas, dass es keine pauschalen Lösungen gibt, und ziehen Sie bei allen Entschlüssen stets fachlichen Rat hinzu.

Die kapitalbildende Lebensversicherung ist nicht mehr für die Altersvorsorge geeignet."

Die moderne Variante bedeutet Risiko für Sie

Die Anbieter beraten zurzeit eine neue Lebensversicherung, die keine Garantiezinsen mehr beinhaltet, auf riskantere Finanzprodukte aufbaut und die Versicherten am Risiko beteiligt. Damit steht Ihre Altersvorsorge auf keinem soliden Fundament mehr und zwingt zur Suche nach Alternativen. Lassen Sie sich von einem möglichst unabhängigen Finanzberater zu Möglichkeiten informieren, welche Ihnen bei überschaubarem Risiko einen komfortablen Lebensabend ohne Versicherungspolice sicherstellen.

Kontakt zu mir

Hallo!
Schön, dass Sie mich kennenlernen möchten.