Ein renommierter Indexanbieter ist Standard & Poor´s

Messgröße für die Märkte Was genau ist ein Index?

Börsen-Indizes spiegeln die komplexen Zusammenhänge an den Finanzmärkten vereinfacht wider. Bildlich lässt sich ein Index als Korb darstellen, in dem Wertpapiere zusammengefasst sind, die nach definierten Kriterien ausgewählt werden.

In den Wirtschaftsnachrichten spielen Indizes eine wichtige Rolle. Sie dienen als abstrakte Messgröße für sehr komplexe Vorgänge. Mit Hilfe der Indizes lässt sich zum Beispiel die Entwicklung bestimmter Marktsegmente oder der Wirtschaft einzelner Länder auf einen Blick erkennen. Eine besonders wichtige Rolle spielen Aktienindizes. 

Was sind Indices?

Aber auch Rohstoff-, Immobilien- oder Anleihen-Indizes werden von Finanzfachleuten und Anlegern aufmerksam beobachtet. Weil sich die Stimmung an den Finanzmärkten im Auf und Ab der Indizes widerspiegelt, werden sie gelegentlich auch als Börsenbarometer bezeichnet. Eine zentrale Rolle spielen die Indizes für börsengehandelte Fonds. Diese ETFs werden auch als Indexfonds bezeichnet, weil sie die Wertentwicklung bestimmter Indizes nachbilden. Die passiv verwalteten Fonds bieten gute Renditechancen.

Bekannte Indizes:

  • Dow Jones
  • S&P 500
  • MSCI World
  • DAX
  • EURO STOXX 50

Wer berechnet Indizes?

Indizes werden in der Regel von Börsenbetreibern und großen Finanzdatenanbietern bereitgestellt. Ein renommierter Indexanbieter ist Standard & Poor´s. Der S&P 500 gilt für viele Finanzfachleute als Leitindex für die Wirtschaft der USA. In diesem Index werden die 500 größten Unternehmen der Vereinigten Staaten zusammengefasst. Als globaler Leitindex gilt der MSCI World, der die Entwicklung von 1.600 Unternehmen aus 23 wichtigen Industriestaaten widerspiegelt. Der Deutsche Aktienindex (DAX) wird von der Deutschen Börse AG bereitgestellt. 

Wie wird ein Index zusammengestellt? 

Am Beispiel des DAX lässt sich gut erklären, wie ein Aktienindex zusammengestellt wird. Der DAX repräsentiert die Entwicklung der 30 größten deutschen Aktiengesellschaften, die an der Frankfurter Börse gelistet sind. Als Maßstab dient die Marktkapitalisierung. Darüber hinaus legt der Indexanbieter Regeln fest, mit welchem Gewicht die Kurse des einzelnen Unternehmens in die Berechnung des Index einfließen.   

Indices dienen als abstrakte Messgröße für sehr komplexe Vorgänge." 

Index-Rebalancing

Da sich die Aktienkurse der einzelnen Unternehmen unterschiedlich entwickeln, verändert sich auch die Marktkapitalisierung und damit die Wichtung der Einzelwerte.

Darum wird die Zusammensetzung des DAX im Abstand von drei Monaten überprüft. Entspricht ein Unternehmen nicht mehr den Regeln, verlässt es den Index und an seiner Stelle wird ein neues Unternehmen in den Index aufgenommen.

Diese Anpassung bezeichnen Fachleute als Index-Rebalancing.

Kontakt zu mir

Hallo!
Schön, dass Sie mich kennenlernen möchten.